Samstag, 23. Januar 2016

[Rezension] Talon 02 - Drachenherz

Titel: Talon - Drachenherz
Originaltitel: Rogue
Autorin:
Julie Kagawa
Reihe:
2 von 5
Verlag:
heyne fliegt
ISBN: 
3453269713

Hier geht's zur Leseprobe!






Für die Liebe zu den Drachen Ember muss Garrett einen hohen Preis zahlen: Sein Leben. Der Georgsritter wurde zum Tode verurteilt und wartet auf die Vollstreckung. Das kann Ember natürlich nicht zulassen. Sie bricht mit ihrem Verbündeten, den Einzelgänger Riley, bei den Rittern ein, um Garrett zu retten.

Hmmm. Was soll ich zu dem Buch sagen, außer "hmmm"?
Nachdem mir Band 1 nicht so gefallen hat, hatte ich um so größere Hoffnungen in den zweiten Teil gesetzt. Leider war Band 2 auch nicht der beste.

Was mich am meisten gestört hat, war dieses seltsame Liebesdreieck zwischen Ember, Garrett und Riley. Ich hatte so gehofft, dass zwischen Ember und Riley sich nichts entwickeln würde, weil Riley einfach viel älter als Ember ist (sieht er eigentlich auch älter aus? Ich muss ihn mir mindestens wie einen 30-jährigen vorstellen ...). Bei der Fee-Reihe war zwar Ash auch vieeel älter als Megan, aber da kam es mir nicht so eklig und fast schon pädophil wie hier vor ...
An dieser Dreiecksgeschichte geht leider viel bei den Charakteren verloren. Garrett  will für ein Mädchen sterben, dass er nicht wirklich kennt. Riley, der jahrelang für seine Überzeugungen gekämpft hat, lässt alles für Ember liegen. Und Ember ... Keine Ahnung. Ich hoffe nur, dass sie sich im Laufe der Reihe noch verändert und nicht mehr so unüberlegt handelt.

So, aber nun zum Positiven: Ich bin immer noch ein Fan von Julie Kagawa, da ihr Schreibstil wirklich angenehm ist und auch flüssig zum Lesen. Mir gefielen auch die ganzen Ideen mit den Drachen (Vipern, Basilisken, ...). Generell, die Grundzüge der Story sind ausgezeichnet! Woran es aber scheitert sind die unsympathischen Charaktere.
Ich kann nur hoffen, dass sich das irgendwann ändert, denn, ich werde auf jeden Fall weiterlesen ... Ich hoffe nur, dass ich irgendwann sagen kann, dass die Reihe schwach angefangen hat, aber sich am Ende zu eine meiner Lieblingen gemausert hat. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

Das Cover ist traumhaft! Okay, ich liebe Pink und darum kommt es so gut an ;)


Der zweite Band der Talon-Reihe hat mich leider auch noch nicht überzeugen können. Ich hoffe sehr, dass Band 3 mein Herz erobern kann ...




Vielen Dank an heyne fliegt für das Leseexemplar!

Mittwoch, 6. Januar 2016

[Rezension] Divinitas

Titel: Divinitas
Autorin: Asuka Lionera
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 3959910223






Die Halbelfe Fye lebt ein wahres Einsiedlerleben. Kein Wunder: Wüssten die Dorfbewohner, was sie ist, dann würde sie mit Sicherheit sterben.
Darum wagt sie sich auch mit mehr als einem mulmigen Gefühl ins Dorf, um sich frische Vorräte zu besorgen. Ihre Besorgnis ist nicht unbegründet: Ausgerechnet der Prinz und seine Ritter verweilen ebenfalls im Dorf. Da bleibt es nur eine Frage der Zeit, bis Fye enttarnt und gefangen genommen wird ...

"Divinitas" sieht man momentan ja oft auf Blogs und auf Facebook, darum konnte ich nicht nein sagen, als mir die Autorin ihr Buch als Rezi-Exemplar angeboten hat.

Eins vorweg: Das, was mich am meisten an dem Buch gestört hat, war der High-Fantasy Anteil. Ich weiß, ich weiß. Das Buch ist ein High-Fantasy-Roman und mir war das auch von Anfang an klar, aber irgendwie kann mich so ein Buch nie ganz überzeugen. Die Story ist wirklich toll und die Charas liebenswert, aber ich bevorzuge meist Bücher, die in unserer Welt spielen.

Okay, das war mein größter Kritikpunkt! Denn ansonsten war das Buch echt ein süßes Lesevergnügen. Es hat mich ein bisschen an Final Fantasy oder Fire Emblem erinnert (mal ganz nebensächlich: Warum mag ich diese Spielen, wenn ich nicht so der High-Fantasy-Typ bin? :,D). Das heißt mal, dass hier gaaaaanz viel Fantasie dabei ist. Das man sich da leicht verheddert ist auch klar, aber ich habe keinen einzigen Logikfehler entdeckt - das muss man echt der Autorin zu gute halten. Es gibt echt einige Wendungen, die mich erstaunt haben und mit denen ich nicht gerechnet habe.

Die Charaktere waren toll und passten super in die Geschichte. Fye ist zwar ein bisschen schüchtern, aber ich denke, das kommt eher davon, dass sie aufgrund ihrer Abstammung eigentlich zum Alleinsein verdammt ist. Das ändert sich aber im Verlauf der Geschichte.
Der männliche Protagonist hat mich überrascht - ich sage jetzt nicht seinen Namen und wer er ist, das müsst ihr selber lesen. Denn der hat selber ein paar Geheimnise. Übrigens einige Kapitel sind aus seiner Sicht. Das habe ich beim ersten Kapitel aus seiner Sicht dummerweise nicht gleich geschnallt, wei es erst nach einigen Kapitel dazu kommt.


Ja, der Drachenmond Verlag mausert sich echt zu einem Verlag mit den schönsten Covern. Auch "Divinitas" stellt da keine Ausnahme dar. Auch wenn man am Anfang nicht versteht, warum da ausgerechnet ein schwarzer Wolf auf dem Cover ist ;)


Also, wenn man High Fantasy und Elfen liebt, dann könnt ihr euch das Buch ohne Bedenken kaufen - alle anderen sollten mal in die Leseprobe reinlesen, aber ich denke, dass es trotzdem gut ankommt :D

Ich vergebe 4,5 von insgesamt 5 Herzen - denn man darf auch nicht vergessen, dass das ein Debüt ist.




Vielen Dank an den Drachenmond Verlag und an die Autorin für das Rezensionsexemplar!