Montag, 30. Dezember 2013

[Jahresrückblick] Mein Jahr 2013


WAAAAHNSINN! 

2013 ist schon vorbei? Ich glaube, dieses Jahr ist an mir am schnellesten Vorbeigegangen: Neujahr, Lernen für Matura, Matura, Buch-Veröffentlichung, Uni, noch eine Buchveröffentlichung und dann war schon Weihnachten.


Irgendwie war 2013 LEGEN- Wartet kurz - DÄR. Legendär.
Besonders da ich endlich einen Lebenstraum erfüllen und zwei Bücher veröffentlichen konnte. Ich hoffe im Jahr 2014 folgen noch ein paar Geschichten ;)
"Ein Rockstar kommt selten allein" wird hoffentlich im März/April erscheinen. Und mal sehen, ob es noch mehr Geschichten werden ;) Im dritten Band habe ich nämlich einige Überraschungen für meine Leser eingebaut ;)



Aber da das kein Spoiler, sondern ein Bücherblog ist, hier meine Buch-Highlights, beziehungsweise Flops des Jahres.


Meine Buch-Highlights:

Einfach.Liebe.

Zwei Bücher waren wirkliche WOW-Bücher, welche ich richtig gesuchtelt habe und nach dem Beenden konnte ich eine Zeit lang kein neues Buch anfangen.
"Einfach. Liebe." von Tammara Webber war eins davon.
Lucas war ein wahnsinnig toller und süßer Hauptcharakter (und ohmyfuckniggawd, war er heeeeeiß! *fangirling aus*) Ich wünsche mir echt, dass ich ihn geschrieben hätte ;)
Auf englisch erscheint im nächsten Jahr die Geschichte aus Lucas' Sicht, die ich mir sicher holen werde.






Was geschah mit Mara Dyer?
Eine Mischung aus Liebe, Thriller und Mystery, Pretty Little Liars und Black Swan. Das Geheimnis um Mara war mein zweites Mega-Highlight.
Leider erscheint der zweite Band nicht mehr auf deutsch, weshalb ich die Reihe auf englisch weiterverfolgen werde.







 


Speechless
 "Speechless" war ein aufwühlender Jugendroman über die - leider noch - Tabuthemen Homosexualität und Mobbing.










Versprechen der Ewigkeit
"Versprechen der Ewigkeit" war eins der besten Bücher von Kresley Cole. Ich habe so geheult, aber gleichzeitig auch so gelacht. Tpisch Kresley Cole.


Soulless
"Soulless" ist der beste Manga des Jahres für mich, aber das war klar, da ich die Buchreihe von Gail Carriger auch mag.
Ganz gut fand ich dann noch Weil ich Layken liebe, Days of Blood and Starlight und Das Geheimnis von Ella und Micha.

Meine Buch-Flops: 

Beautiful Disaster
 Ach je, was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Tättowierter Bad-Boy! Und die ersten Seiten waren echt toll, aber dann verwandelt sich Travis in eine ... Pussy. Ich sag's wie es ist. Oder er ist keine Pussy, aber zerlegt die halbe Wohnung.
Ehrlich nichts würde mich dazu bringen so einen Kerl auch nur zu küssen! Die Vergleiche mit "Shades of Gray" waren absolut berrechtigt, da ich Christians Gray Art auch verabscheue.
Und dann kam dieses Buch ... Und hier war es wieder das gleiche: Der Bad-Boy wird zu schnell weich und dazu ist der weibliche Prota noch grauenhafter!
Kein Wunder, dass ich dachte, dass New Adult nichts für mich ist.








Ich muss gestehen, dass ich nicht mehr als die Leserprobe gelesen habe, ABER ich kenne die Geschichte von fanfiktion.de. Ich habe sie also gelesen und naja, ich finde sie wirklich schrecklich. Obwohl ich nicht prüde bin und dazu noch gerne Erotikbücher lese, muss ich sagen, dass das hier alles furchtbar obszön und widerlich ist ...

















Meine Musik-Highlights:

Ich liebe Musik - WIRKLICH?! XD - weshalb ich auch noch meine 5 besten Alben des Jahres vorstellen möchte.

Sempiternal - Bring Me The Horizon
Die Briten von BMTH haben sich dieses mal echt übertroffen! Der leichet Elektro-Einfluss und Oli's Versuch mehr zu singen, als zu screamen finde ich sehr geil *^* Das beste Album 2013 ;)
THIS IS SEMPITERNAL!






New Years Day - Victim To Villain
Diese Band dürfte noch unbekannter sein, aber man sollte sich die mal anhören. NYD sind öhm ... Ein bisschen Alternativ-Rock, der aber schon in Post-Hardcore reingeht. Female Fronted und so. Schwer zu sagen ;)
 Don't Panic: It's Longer Now! - All Time Low
Eigentlich erschien "Don't Panic" schon letztes Jahr, aber in dieser Version gibt es einige neue Songs und diese sind soooo tollig!








This Is How The Wind Shifts - Silverstein
Eine der wenigen Bands, die ihren Stil ziemlich treu geblieben sind. I like!








Red Light Fix - The Dirty Youth
 Auch dieses Album gab es schon mal, aber The Dirty Youth ist meine Bandentdeckung 2013!













 


Film- und Serien-Highlights:
Da gab es dieses Jahr nicht wirklich viele :/ Manchen Serien bin ich schon ewig treu, also erwähne ich Supernatural, Vampire Diaries, Gossip Girl, Once Upon A Time und Pretty Little Liars nicht weiter ;) Auch Being Human, American Horror Story und Revenge haben mir Spaß bereitet, aber sind jetzt keine Highlights oder so gewesen ...
Der einzig gute Film dieses Jahr war für mich:


Mit ihrem Schmäh-Hit "Wenn Inge tanzt" haben es die vier Punkrocker der Schülerband "Systemfehler" zu regionaler Berühmtheit gebracht, die Max, Fabio, Joscha und Lukas gehörig zu Kopf steigt. Als sie auf einer angesagten Talentbühne auftreten sollen, träumt das Quartett vom großen Erfolg. Da sich Gitarrist Joscha die Hände demoliert hat, brauchen sie kurzfristig Ersatz: Max' cooler Onkel Herb rät zu eben jener Inge. Die verkniffene Ökoaktivistin reagiert alles andere als begeistert. Da lässt Max seinen Charme spielen.









Vielleicht sollte ich mir "Fack ju Göhte" noch ganz schnell ansehen XD


Blog-Vorsätze für das kommende Jahr:
-wieder Monats-Statistiken führen
-Kurzrezensionen zu nicht rezensierten Büchern posten (monatlich?)

Auf was freue ich mich 2014 besonders?




Sonntag, 29. Dezember 2013

[Rezension] Alice im Zombieland

Titel: Alice im Zombieland
Originaltitel: Alice in Zombieland
Autorin: Gena Showalter
Verlag: Darkiss (MIRA)
ISBN: 3862789861

Hier geht's zur Leseprobe!














Alice Bell hielt ihren Vater immer für verrückt - bis zu ihrem 16. Geburtstag, an dem Monster ihre ganze Familie auslöschen. Die Waise zieht zu ihren Großeltern und wechselt somit auch auf eine neue Schule. Schon am ersten Tag begegnet sie den geheimnisvollen Cole.
Doch Ali wird immer mehr von komischen Visionen geplagt und sie sieht grauenhafte Kreaturen herumschleichen ...
Ihr Vater war nicht verrückt. Er konnte die Zombies ebenfalls sehen.


Ich war wahnsinnig gespannt auf dieses Buch. Die Romane von Darkiss haben mir bis jetzt großteils ziemlich gefallen und die Idee klingt ja auch wirklich toll. Leider wurde mir bei diesem Buch wieder bewiesen, dass Gena Showalters Bücher und ich nie wirklich Freunde werden würden.

Wie schon gesagt, die Idee an sich ist ganz gut: Ein Mädchen verliert ihre Eltern und ihre geliebte kleine Schwester bei einem Zombieangriff. Sie verbündet sich dann mit einem heißen Kerl, der sie ebenfalls sehen kann, und jagt Zombies.

"Alice im Zombieland" hat nicht viel mit der eigentlichen Geschichte zu tun, außer vielleicht den Namen der Hauptprotagonistin, die weiße Kanninchen-Wolke, die den Vorfall irgendwie ankündigt und vielleicht sollte Cole mit seinem Baseball-Cap der verrückte Hutmacher sein. Natürlich ist die Geschichte genauso abgedreht, wie die ihrer Namensverwandten.

Ich konnte mich absolut nicht mit Alice - Ali - Bell als Hauptcharakter anfreunden. Sie war mir einfach zu ... Kennt ihr das, wenn ihr gleich von Anfang an ahnt, dass ihr einfach nicht mit einem Charakter klar kommt? Das war hier leider der Fall. Schon im ersten Kapitel wusste ich, dass mir Alice nicht gefallen würde. Irgendwie war sie mir zu stereotyp. Einen Chara wie sie trifft man in beinahe jeden Young-Adult-Fantasy-Roman: Das flippige Mädchen freundet sich gleich mit ihr an, auf den heißesten Typ der Schule wirft sie schon am ersten Tag ein Auge, er natürlich auch, sie ist hübsch, ein klein wenig schüchtern, aber auch schlagfertig und etwas besonderes.
Vielleicht sollte ich echt mal das Genre wechseln ...

Ich hab schon viel Positives über das Buch gehört und ich will das Buch jetzt auch nicht als totalen Flop darstellen. Es hat mir einfach nicht so gut gefallen, da es trotz dem Zombie-Thema viel zu stereotyp war und ich einfach nicht mit den Charakteren klar kam. Ich konnte einfach keine Verbindung mit ihnen aufbauen und habe mich durch die Seiten gequält.


Das Cover ist einfach wahnsinniges schön. Eins der schönsten, stimmigsten und passendsten Cover, die ich je auf einem Buch gesehen habe. Selbst die Überschridten sind nicht so langweilig wie in anderen Bücher und spielen auf die andere Alice an.


                                                       

Wie gesagt, das Buch ist so typisch YA-Fantasy udn mir hängt es langsam zum Hals raus, aber wer immer noch gerne solche Geschichten liest, sollte mal einen Blick reinwerfen ;)



 Die Idee an sich war gut, das Cover ist wunderschön und es gibt genügend Leute, die das Buch gut finden. Obwohl ich ziemlich viel Kritik hatte, bekommt das Buch gerade noch 3 Herzen von mir.


Band 2: Rückkehr ins Zombieland
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2014



 Vielen Dank an den Mira-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 22. Dezember 2013

[Autorendingens] Die Taschenbücher kommen! :D

Jaaa endlich!
Kurz vor dem Fest, kann ich euch endlich die Taschenbuchausgaben meiner Bücher ankündigen: Sie erscheinen beide am 24. Dezember!
(Beachtet nicht was auf der Webseite steht, das wird sich hoffentlich bald umändern.)

Die Bücher werden bald auf allen möglichen Plattformen online sein, bis auf Carlsen selbst, da kommen sie Mitte Jänner on ;)





Freitag, 13. Dezember 2013

[Rezension] Dark Kiss 02 - Gray Kiss

Titel: Gray Kiss
Originaltitel: Wicked Kiss
Autorin: Michelle Rowen
Verlag: Darkiss (MIRA)
ISBN: 3862788814

Hier geht's zur Leseprobe!














Samantha ist immer noch eine seelenlose, seelensaugende Gray. Ihren Angebeten Bishop, ein gefallener Engel mit Seele, kann sie deshalb nicht küssen, ohne ihm ein Teil der Seele zu rauben. Ganz im Gegenteil zu seinen dämonischen Bruder Kraven. 
Noch mehr als zuvor will der Teenager ihre Seele zurück, aber wie soll sie das nur bewerkstelligen? 

"Gray Kiss" ist der zweite und finale Band über Engel, Dämonen und Grays.
Nachdem mir der erste Band ganz gut gefallen hat, war ich ziemlich gespannt auf den zweiten. Dieser hat mich dann wirklich positiv überrascht, da einige Wedungen unvorhersehbar waren und mir die Charakterentwicklung sehr gut gefallen hat. Und erst dieses Ende!

Da dies, wie schon öfters erwähnt, der zweite ist, verrate ich euch nicht zu viel des Inhaltes. Samantha hasst es verständlicherweise immer noch eine Gray zu sein, wird sie ja von einem schier unbezwingbaren Hunger nach Seelen geleitet. Im Club verliert sie sogar mal die Kontrolle über sich, aber zum Glück rettet Kraven sie vor einem großen Fehler. 

Es gibt ein paar neue Charakter, deren Geheimisse oder Verhalten mich positiv überrascht haben: Ich sage nur Cassandra und in wem sie sich verliebt! ;) Ich habe mir nämlich, ganz klischeehaft gedacht, wer diese Person sein könnte, aber Michelle Rowen hat mich immer wieder überrascht. 
Auch wie sie das Liebesdreieck gestaltet hat, denn ehrlich, da ist kein wirkliches Dreieck. Zum Glück, da ich so etwas nun gar nicht mag. 
Die Geschichte, warum Bishop ein Engel und sein Bruder ein Dämon sind wird auch endlich gelöst. Echt einfallsreich. 
Es scheint so, als hätte sich die Autorin die besten Szee der Reihe für diesen Band ausfgespart.

Die Cover von Darkiss sind ja alle traumhaft schön. "Gray Kiss" gefällt mir besonders, weil ich auf die Farbcompi schwarz und pink stehe.
Ja okay, dass Samantha auf dem Cover ist und man sie so zum ersten Cover, also Bishop, dazustellen kann ist auch ganz nett xD

Selbst wenn euch der erste Band "Dark Kiss" nicht so gefallen hat, ist Band 2 definitiv ein Blick wert. Außerdem ist es sowieso der letzte Teil und nicht eine Ewig-Reihe ;)

Band 2 war ein spannender und romantscher Diologie-Abschluß. Er hat mir noch einen Ticken beser als der erste Band gefallen, da er nicht mehr so klischeebehaftet und teils unvorhersehbar war.
Ich vergebe 5 von 5 Herzen!


Band 1: Dark Kiss



 Vielen Dank an den Mira-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 8. Dezember 2013

[Rezension] Speechless [Sprachlos]

Titel: Speechless
Autorin: Hannah Harrington
Verlag: Darkiss (MIRA)
ISBN: 3862788482

Hier geht's zur Leseprobe!











Chelsea Knot kann ihren Mund einfach nicht halten.
Bis zu jener verhängnisvollen Party, auf der sie ihren Mitschüler Noah mit einem Kerl im Bett erwischt. Chelsea posaunt vor ihrer besten Freundin Kristen, ihrem Freund und seinen Footballer-Freunden heraus, dass er schwul ist.
Am nächsten Tag erfährt Chelsea, dass Noah zusammengeschlagen wurde und schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Sie sagt auf der Polizei aus, verliert aber dadurch ihre beste Freundin und wird zum meistgehassten Mädchen auf der Schule.
Aber Chelsea schweigt ...

 

Ich habe jetzt gut eine Stunde gebraucht den Inhalt zusammenzufassen - und ich bin noch immer unzufrieden. In dem Buch geht es um so viel und wenn ich alles sage, spoilere ich oder verrate euch einige der besten Stelle aus dem Buch. 

Das Buch hat einige große Themen. Nein, nicht Liebe, obwohl es eine kleine und feine Romanze gibt. Das häßliche Entlein wird nicht zum schönen Schwan und findet ihren Traumprinz, obwohl Chelsea sich von Kristens schlechten Einfluß losreißt und zu sich selbst zurückfindet.Sam darf man auch nicht vergessen ...
In "Speechless" geht es hauptsächlich um Ausgrenzung und Mobbing, in Noahs Fall wegen seiner Homosexualität und bei Chelsea, weil sie der Polizei ihre Vermutung gesteht, wer Noah zusammengeschlagen hat. Nach ihrer Aussage wird sie von ihren Mitschülern richtig schlimm gemobbt: Sie beschmieren ihren Spint, beschmutzen ihr Auto und sie lästern über Chelsea. Am Allerschlimmsten ist allerdings, dass sich ihre beste Freundin Kristen von ihr abwendet und bei den fiesen Mobbing-Attacken mitmacht.
Natürlich ist Chelsea nicht unschuldig: Sie hat Noah mit einem Kerl erwischt und es gleich laut herausposaunt, betrunken oder nicht, sie hatte ein klein wenig Mitschuld an Noahs Verletzungen.
Allerdings hatte sie genug Courage zur Polizei zu gehen.
Danach legt Chelsea ein Schweigegelübde ab. In der Schule wird sie damit noch mehr zur Außenseiterin, sie bekommt Nachsitzen und sie lernt Asha und Sam kennen. Ab dem Zeitpunkt an dem Chelsea die beiden kennen lernt ist sie endlich nicht mehr allein. Asha ist ein freundliches Mädchen, das Chelsea nicht verachtet und Sam ist Noahs bester Freund. Er ist zwar anfangs nicht so begeistert mit ihr ein Kunstprojekt zu machen, aber auch er muss feststellen, dass Chelsea das alles mit Noah nicht wollte.

Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen. Leider ist Homosexualität in den meisten Jugendbüchern nicht zu finden, ob aus Angst oder anderen Gründen kann man nicht sagen, und wenn, dann ist es meist der super freundliche beste Freund in den bunten Klamotten, der sein Leben so lebt, wie er es will. In "Speechless" wird gezeigt, dass es eben auch noch Leute gibt, die Homosexualität als etwas Schlechtes sehen.
Ich habe selber ein paar schwule Freunde und diese hatten schon recht Angst vor ihrem Outing. Es gibt leider noch zu viele Menschen, die denken, dass es etwas Schlechtes ist und man hört ja auch oft genug, dass jemand wegen seiner Sexualität verprügelt oder gemobbt wird.

Hanna Harrington geht in ihrem Buch sehr gefühlvoll mit dem Thema um. Das Buch ist witzig, aber die wichtigen Stellen sind sehr ernsthaft und vermitteln eine Botschaft. Auch für die Romantiker (wie mich) gibt es einige süße Stellen ;)

Mein Einziger Kritikpunkt hat weniger mit dem Inhalt des Buches zu tun: Beim Klappentext steht, dass Noah Chelseas Freund ist. Zuerst dachte ich sogar, die beiden wären ein Paar. Natürlich klärt sich das auf den ersten Seiten, aber ich war dennoch ein wenig verwirrt, weil die beiden nicht mal als freundschaftliche Freunde durchgehen.


Das weiße Cover macht auf jeden Fall unglaublich neugierig. Hätte ich das Buch nicht vom Verlag bekommen, wäre ich sicher um das Buch herumgeschlichen, weil dieses "leere" Cover einen neugierig macht.

Ich finde ja auch, dass sich das Buch super als Schullektüre machen würde ...
Leider fallen mir keine ähnlichen Bücher ein. Viele Bücher die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen sind nicht so locker-leicht wie dieses Buch. Einfach mal reinlesen ;)

Dafür, dass ich vor zwei Monaten noch gejammert habe, dass ich dieses Jahr kaum gute Bücher gelesen habe, folgt jetzt ein grandioses Buch nach dem anderen.
Ich kann "Speechless" nur 5 von 5 vergoldete Herzen geben. Die Thematik, die Charaktere, das Cover - alles ist an diesem Buch sehr gelungen.




 Vielen Dank an den Mira-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 4. Dezember 2013

[Autorendingens] Rockstar 2 - Erscheinungstermin morgen + Ausblick auf Teil 3 ;)

Achja, heute ist schon der 4. Dezember. Das heißt, das morgen mein Buch erscheint. Ich bin schon sehr gespannt, wie die ersten Meinungen zu dem Buch ausfallen und ob es wie Band 1 sich so schnell hochkämpft (sieht momentan ja nicht so rosig aus ...)

 Vielleicht will es der ein oder andere noch vorbestellen? Auf Amazon und iTunes ist das ja schon möglich.
Außerdem gibt es ab morgen auch noch dieses Schätzchen mit Kurzgeschichten von impress-Autoren. Also zu der Pan-Trilogie, den Shadowcastern und eben zu meinen Rockstars. (NELL!)















Und damit das nicht nur ein Infopost ist, habe ich für ech einen Ausblick auf Teil 3 ;)





Mein Bauch verkrampfte sich auf eine unangenehme Weise,  als ich in Schneckentempo zu David ging. Ich war gleichermaßen angespannt wie aufgeregt – eine Mischung, die mir heftige Bauchschmerzen verursachte.
Zum Glück war ich da nicht wie meine Freundin Nell. Wenn sie sich zu sehr aufregte, konnte es schon mal passieren, dass sie plötzlich in Ohnmacht fiel. Erst zu Beginn dieses Schuljahrs hatte Nell wegen Alex und Zoey einen schönen Bauchklatscher auf dem Klassenboden hingelegt, weil unsere werte Freundin den heißen Rockstar einfach geohrfeigt hatte.
Ich hatte leider keine Ahnung, wie ich mit David überhaupt ein Gespräch anfangen sollte. Ein banales »Hi« oder »Hallo« schien mir zu unspektakulär und der Spruch »Du bist Gitarrist? Willst du an meinen Saiten zupfen?« erschien mir eher peinlich als sympathiefördernd. Wie machte man einen Rockstar an?
Jemand sollte darüber mal ein Buch schreiben, anstatt ein weiteres Vampirbuch, eine Dystopie oder einen Erotikroman auf den Markt zu schmeißen.
Du sollst auch nicht mit ihm flirten!, schrie Zoeys nervige Stimme in meinem Kopf. Violet, du sollst-
Da ich die eingebildete Stimme meiner besten Freundin nicht mehr hören wollte, schaltete ich mein Gehirn mal kurz auf Durchzug.
Sichtbar gelangweilt hing David immer noch an der kleinen Bar. In der einen Hand hielt er einen Plastikbecher mit einer schwarzen Flüssigkeit und neben ihm lag seine Gitarre auf der Theke. Kein einziges Mädchen versuchte, dieses Prachtexemplar zu umgarnen. Sehr ungewöhnlich. Die Mädchen im Pulse umschwärmten die Bandmitglieder immer noch wie Fruchtfliegen faules Obst, obwohl sie alle wussten, dass jedes einzelne Mitglied vergeben war – oder sich, wie in Kyles Fall, in einer etwas anderen Beziehung befand.
»Ich wette, dass dir noch kein Mädchen gesagt hat, dass sie sich wünscht, deine Gitarre zu sein.«
Wegen so einem Spruch bevorzugte ich es normalerweise zu denken. Kaum hatte ich diese sinnlose Aneinanderreihung von Wörtern über meine Lippen gebracht, schaltete ich mein Gehirn wieder ein.
Die schlanke Gestalt an der Bar blickte zu mir hoch. Aus der Nähe betrachtet, war David noch viel heißer: Ein paar dunkle Bartstoppeln zierten sein blasses Gesicht und seine Augen waren nicht nur grün, sie hatten auch blaue Sprenkel und erinnerten an Alex.
Wie es sich wohl anfühlen würde, wenn diese Stoppeln über meine Haut kratzten? Gefolgt von einer Spur von Küssen war das sicher der Himmel auf Erden!
Keine weiteren Fantasien mit David, Violet!, ermahnte mich die Frau Oberin, oh ich meinte natürlich Zoeys Stimme.
Plötzlich neugierig geworden, stellte er sich in aufrechter Haltung vor mich hin. Er war mehr als einen Kopf größer als ich. Was mich nicht wunderte. Ich war knapp einsfünfundsechzig und musste mir manchmal im Supermarkt schon Lebensmittel mit der Handtasche vom Regal schubsen.
»Nein«, sagte er knapp. Er ließ seine grünen Augen einmal
ausschweifend über meinen Körper wandern.
Ich will jetzt auf keinen Fall wie eine selbstverliebte Egomanin klingen, aber ich fand mich selbst nicht gerade hässlich. Und viele Jungs waren derselben Meinung.
Hoffentlich gefiel David das, was er gerade sehr gut sehen konnte.
Wenn mein Äußeres ihn ansprach, dann würde es mir bestimmt viel leichter fallen, mir sein Vertrauen zu erschleichen. Die Chancen standen eigentlich recht gut. Alex stand auf außergewöhnliche Mädchen, wie Zoey eines war. Meine beste Freundin mit ihrem schwarzen Pony und ihren braunen Rehaugen hatte Alex von Anfang an angezogen.
Mit meinen leicht gewellten, dunkelvioletten Haaren, grünen Augen und zwei anderen nicht minder kleinen Vorzügen rechnete ich mir meine Chancen bei David recht optimistisch aus.
Außerdem hatte ich mich bei Minustemperaturen in ein hautenges violettes Kleid gezwängt, um meine Vorzüge noch mehr zu betonen. Ich trug keine Strumpfhose, sondern nur hohe schwarze Stiefel.
»Ich bin Violet«, sagte ich.
Ich streckte ihm nicht die Hand entgegen oder fing mit dem Küsschen-Getue an. David schien mir nicht der Typ für so etwas zu sein.
Mit einem strahlenden Lächeln lehnte ich mich an die schwarze Theke.
»Ich bin wirklich beeindruckt von deinen Gitarrenkünsten«, schwärmte ich wie ein Fangirl. »Und erst von deiner Stim-«
»Ist das dein richtiger Name?« David wandte sich von mir ab und starrte die zahlreichen Alkoholflaschen im Regal hinter der Bar an.
»Was?«, fragte ich verwirrt.
Er stöhnte laut. »Soll ich dir wirklich abkaufen, dass du Violet heißt? Violette Haare ist gleich Violet. Wie kindisch muss man sein, um sich einen Fake-Namen zuzulegen?«
Verlegen wickelte ich mir eine violette Strähne um den Finger. »Samantha«, murmelte ich so leise, dass ich davon ausging, dass es David nicht hören würde. »Mein richtiger Name ist Samantha.«

Dienstag, 3. Dezember 2013

[Autorendingens] Ausschnitt 5: Jetzt im ernst? Das war ja sooo unvorhersehbar

In Band 3 geht's um Violet, aber glaubt mir, das Mädchen mit den violetten Haaren, steckt voller Überraschungen ;)


[...] »Du bist zum Aushalten.« Violet knuffte mir in die Seite. »Nein, es geht wirklich. Ich bade einfach in Nells und Snows sowie in Zoeys und Acids Verliebtheit. Das fühlt sich so weich an wie eine Wolke und hat den süßlichen Geschmack einer Zuckerwatte mit leicht saurem Zitronensaft-Touch. Das kommt daher, dass genug Pepp in deren Beziehungen ist.«
Violet verwendete schon immer komische Ausdrücke, wenn sie über ihre Empathie-Empfindungen redete. Da Essen wie gesagt ihre Leidenschaft war, hörte sich das dann immer an, als würde sie eine Dessertkarte vorlesen.
»Und was ist mit Black?«
Als Vorsichtsmaßnahme schaltete ich den Ofen aus. Wegen einer Tratscherei waren schon mal ein Dutzend Muffins einen grausamen Tod gestorben.
»Nenn ihn doch Kyle«, sagte Violet. »Und was soll mit ihm sein?«
»Ist da nicht Zuckerwatte zwischen euch?«
Ein komischer Ausdruck huschte über ihr Gesicht. »Ich bin nicht verliebt in ihn, aber er mag mich anscheinend ganz gern. Ich glaube nicht, dass das zwischen ihm und mir funktioniert. Hey, sollen wir nicht in einer Stunde bei Zoey sein?«[...]

Montag, 2. Dezember 2013

[Autorendingens] Ausschnitt 4: Who the fuck is EMPATHICA?

Ich weiß nicht, wovon ich rede :< (Vielleicht erfährt ihr im dritten Band mehr darüber ...)



[...] »Ich kann dir one empfehlen.«

»Ah!«

Mit einem kleinen Aufschrei sprang ich zurück.


»Oh, sorry! Ich didn't mean to erschrecken dich. Ich habe only dein Selbstgespräch mitbekommen.«

Argwöhnisch musterte ich das Mädchen, das sich unbemerkt an mich herangeschlichen hatte. Sie sah eigentlich ganz normal aus, zumindest für jemanden wie mich, die schon zahlreiche Verrückte gesehen hatte.

Die Fremde war um einen Kopf kleiner als meine Wenigkeit und wirkte sehr zierlich und zerbrechlich. Unter ihrer schwarzen Mütze lugten dunkle Haare mit türkisen Strähnen  hervor. Sie war ganz hübsch mit ihren blauen Augen, dem leicht lockigen Haar und dem silbernen Nasenpiercing. Nur ihre sehr offene Art machte mir ein klein bisschen Angst. Ich selbst konnte nur mit viel Hilfe von Alkohol auf fremde Leute zugehen.

»Oh ... äh, okay«, sagte ich, bevor die Anstarrerei richtig peinlich wurde. »Welche CD denn?«

»One Moment, please.«

Sie hüpfte herum, weil sie zu klein war, um nach hinten zu greifen.

Ich fragte mich, wer sie war. Sie war sicherlich keine Verkäuferin und sie war zweifelsohne nicht aus der Gegend. Vielleicht war sie eine Touristin auf der Durchreise, die sich vorher ein paar Brocken Deutsch angeeignet hatte.

»Here it is!«, jubelte sie. »Es ist nur eine EP, they don’t have an album yet, aber die Band ist very gut.«

Ein bisschen skeptisch betrachtete ich das schwarze Cover. Nur das Wort Empathica stand in weißer Schrift darauf. Das war wohl der Name der Band.

»They are very very unpopular here.« Sie suchte anscheinend nach den richtigen Worten. »But sie sind eine gute Alternative-Rock-Band.«

»Mhm. Könnte was für Zoey sein.«

Ich öffnete vorsichtig die Hülle.

Auf der EP waren fünf Songs und ein bisschen Bonusmaterial, wie das Making-of der CD. Im Inneren des schwarzen Booklets waren nur die Lyrics und ein Danksagung der vier Bandmitglieder Natalie Pearce, Brandon Jackson, Nigel O'Callaghan und Jack Garcia abgedruckt.

»Was soll ich ihr sonst kaufen«, murmelte ich. »Dank-«
Aber das Mädchen mit den türkisfarbenen Haarspitzen war verschwunden. Suchend reckte ich meinen Kopf, doch sie schien sich in Luft aufgelöst zu haben.[...]