Dienstag, 26. Juni 2012

Amy on the Summer Road

Titel: Amy on the Summer Road
Orginaltitel:
Amy and Roger's Epic Detour
Autorin:
Morgan Matson
Verlag:
cbj
ISBN-10:
3570401324
ISBN-13:
978-3570401323
Hier geht's zur Lesprobe!



Inhalt: Seit dem Tod ihres Vaters zieht sich die 17-jährige Amy Curry immer weiter in sich zurück. Ihr Bruder Charlie macht gerade einen Drogenentzug durch und selbst ihre Mutter steht ihr in ihrer schweren Zeit nicht bei, da sie momentan in Conneticut lebt und alles für den Umzug plant.
Deswegen soll Amy das Auto ihrer Mutter von Kalifornien nach Conneticut bringen. Doch seit dem tödlichen Autounfalles ihres Vaters saß sie nicht mehr hinter dem Steuer.
Aus diesem Grund schickt ihre Mutter ihren alten Kinderfreund Roger nach ihr, der Amy mit dem Auto nach einer sorgfältig geplanten Route zu ihrem neuen zuhause bringen sollte.
Ähnlich wie Amy ist der College-Student zunächst wenig begeistert, doch als die Beiden von der ursprünglichen Route abweichen ändert sich alles...

Eigene Meinung:
Das Buch wollte ich wegen den vorwiegend guten Rezensionen lesen. Ich war gespannt wie so ein Roadtrip im Buch-Form denn nun sein würde und ob es neben dieser Reise überhaupt eine handfeste Story geben würde...
Ja - ist die klare Antwort. Das Buch ist wahrlich ein kleines Meisterwerk! :)
Auf den ersten Seiten war ich dem Roman noch skeptisch gegenüber: Amy ist seit dem Tod ihres Vaters total in sich gekehrt und ist eigentlich eine stumme Beobachterin, an der das Leben vorbeiläuft. Am Anfang fällt es einem schwer sich mit diesem tief verletzten Menschen zu identifizieren.
Auch als sie zum ersten mal Roger, einen alten Freund von ihr, an den sie sich kaum noch erinnert trifft, ist sie ihm gebenüber schüchtern und hofft darauf so schnell es geht die Reise hinter sich zu haben.
Aber dann beschließen Beide von der streng durchgeplanten Route von Amys Mutter abzukommen. Das heißt, dass die Beiden mehr Zeit miteinander verbringen müssen, öfters das Bett teilen und auch eine Party gemeinsam besuchen. Amy lernt dabei Rogers Freunde kennen und erfährt auch einiges über seine Ex-Freundin.
Normalerweise finde ich einen Charakter wie Roger langweilig: Er ist nett zu Amy und am Anfang des Roadtrips noch total vernarrt in seine Ex-Freundin Amy. Aber es kommt wie es kommen muss und die Beiden verlieben sich ineinander was natürlich einen Haufen Probleme bringt, da Roger nach den 4 Tagen zu seinem Vater nach Philadelphia soll...
 Die Autorin hat das Buch so geschrieben, dass Amy nicht direkt von dem Unfall ihres Vaters erzählt - dazu ist sie einfach noch nicht in der Lage - aber durch die Rückblenden erfährt der Leser trotzdem
Das Besondere an diesem Buch - und das, das den Roman von anderen unterscheidet - ist das Scrapbook, welches Amy von ihrer Mutter erhält, um sich ein Erinnerungsstück an die Reise anzufertigen. Teile dieses Buches findet man im Roman wieder wie zum Beispiel Rechnungen von Restaurants, Bilder von der Landschaft, Playlists und Anmerkungen über die Staaten, die die Beiden durchqueren.
Was mir auch noch total gut an diesem Buch gefiel war das Ende. Zuerst dachte ich "Was soll denn das?!", aber dann habe ich die wirklich letzte Seite gelesen und musste grinsen. Das Ende ist nicht ganz offen - lasst euch überraschen. Ich fand, dass es eines der außergewöhnlichsten Enden ist, dass ich je "gesehen" habe und es einfach perfekt zu dem gesamten Buch passt.

Cover und Gestaltung: Das Cover zeigt ein Paar, das auf einer Straße miteinander Händchen hält. Hier wurde das amerikanische Cover übernommen - zum Glück! Das Cover und der Titel passen perfekt zusammen, obwohl der Titel verändert wurde.
Wie schon erwähnt gibt es ihm Buch ein paar Eintragungen von Amys Scrapbook zu lesen. Das einzige was daran stört ist, dass diese Seiten ab und zu ein Kapitel stören. Meist wird ein Satz durch diese Bilder unterbrochen.

Empfehlung: Dieses Buch möchte ich einfach jeden ans Herz legen. Vielleicht noch ein bisschen mehr den Leuten, die so Bücher wie "Road Trip" gelesen haben und ihnen die Thematik gefällt.


Bewertung: Bei diesem Buch fällt es mir nicht schwer eine Bewertung von 5 Herzen zu vergeben. Meiner Meinung nach muss man dieses Buch einfach gelesen haben!

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag!

Samstag, 23. Juni 2012

Ghost Lover

Titel: Ghost Lover
Autorin: Ivy Paul
Verlag: Plaisir d' Amour
ISBN-10:
3938281839
ISBN-13:
978-3938281833
Hier gehts zur Leseprobe!

Inhalt: Ella erbt ein altes Cottage aus dem 17. Jahrhundert von ihrer Tante. Die Deutsche reist nach Maidenly Green, England, um sich ihre Erbschaft genauer anzusehen und das Cottage entweder zu behalten oder weiterzuverkaufen, denn der Viscount Wydham Steve Stapleton ist komischerweise äußerst interessiert daran.
Warum ist der Viscount denn nur so interessiert an dem Cottage, in dem es angeblich auch noch spukt?
An das mit dem Spuk glaubt Ella natürlich zuerst nicht, aber dann lernt sie Marcus kennen - den Geist. Der ehemalige Besitzer ist nicht nur unglaublich attraktiv, sondern weckt in Ella auch noch Gefühle.
Doch warum ist Marcus gestorben? Was suchst Steve in dem Cottage? Und wie soll die Liebe zwischen Ella und Marcus denn weitergehen? Er ist immerhein ein Geist...

Eigene Meinung: Da ich in letzter Zeit gerne Love-Storys mit Geistern lese, wollte ich auch dieses Buch ausprobieren. Das Buch ist ganz schön, aber umgehauen hat es mich nicht wirklich...
Ella ist am Anfang ein starker Charakter, der weiß was sie will und sich von niemanden etwas einreden lässt - auch nicht von dem aufdringlichen Steve Stapelton. Aber dann trifft sie den Herr, äh, den Geist des Hauses Marcus und ist nach einigen anfänglichen Streitereien hin und weg von dem ehemaligen Offizier und Wiscount Wydham. Meiner Meinung nach entwickelte sich diese Liebesgeschichte ein wenig zu schnell.
Marcus gefiel mir als Charakter viel mehr als Ella: Da ihn kaum jemand sieht ist er unglaublich froh als Ella mit ihm redet. Auch wenn er zuerst nicht mit der "aufreizenden" Kleidung seiner neuen "Untermieterin" oder ihren Essgwohnheiten klar kommt. Außerdem verfügt er über eine aristokratische und veraltete Ausdrucksweise die ihn einfach unglaublich witzig wirken lässt :D
Da Marcus in der Lage ist sich zu materialisieren sind die Erotikszenen, wirkliche Erotikszenen und nicht nur leichte Andeutungen. Außerdem gibt es in diesem Buch viele witzige und romantische Stellen und auch an Spannung fehlt es nicht. Dennoch fehlte das gewisse etwas...


Cover und Gestaltung:
Das Cover ist wirklich traumhaft schön: Zwei Liebende verloren in der Sinnlichkeit. Dazu wurde das Cover in dunklen Rot- und Violetttönen gehalten, was das gesamte Bild sehr stimmig wirken lässt. "Ghost Lover" ist zwar kein wahnsinnig kreativer Titel, aber er passt zu der Liebesgeschichte mit einem Geist ;)

Empfehlung: An zwei Bücher mit Geistern hat mich dieser Roman erinnert: Zum einen an "The Hollow" von Jessica Verday, welches aber mehr ein Jugendbuch ist, und an "...und der Preis ist dein Leben" von C. M. Singer, was auch mehr für die "erwachseneren" Lesern ist.
Wer gerne einen paranormalen Liebesroman mit prickelnder Erotik für Zwischendurch haben will, sollte sich überlegen dieses Buch zu kaufen.

Bewertung: Wie gesagt: Das Buch ist für Zwischendurch und fesselte mich daher nicht wirklich. Trotzdem ist es eine schöne Liebesgeschichte, die einem des Öfteren ein schwärmerisches "Ach!" ausstoßen lässt. 4 von 5 Herzen!


Vielen Dank an den Plaisir d' Amour Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Freitag, 22. Juni 2012

Dead Beautiful - Unendliche Sehnsucht

Titel: Dead Beautiful - Unendliche Sehnsucht
Orginaltitel:
Life Eternal
Autorin:
Yvonne Wood
Verlag:
dtv
ISBN-10:
3423760389
ISBN-13: 978-3423760386

Inhalt: Letzten Sommer fand die damals 16-jährige Renée Winters heraus, dass in ihr die Seele des Untoten Dante Berlin wohnt. Um sein Leben zu retten, gab sie ihm seine Seele durch einen Kuss zurück - nur um sie später von Dante wiederzubekommen, um nicht als Untote weiterzuleben.
Danach flüchtete Dante, da ihn jeder für den Mörder der Direktorin des Gottfried Instituts hielt.
Aber auch Renée hat mit einigen Problemen zu kämpfen: Sie schläft kaum noch und hat grausige Alpträume, sie ist apetitlos und ihre Sinne scheinen abgestumpft zu sein. Kann es sein, dass Dante noch einen Teil ihrer Seele in sich trägt?
Als Renée auf die St. Clemént - eine Schule nur für Wächter wie sie - geschickt wird, erfährt sie von dem Geheimnis der neuen Schwestern: Einen Weg Unsterblichkeit zu erlangen!
Mit Noah, einen Jungen aus ihrer Schule, versucht sie das Geheimnis zu erfahren und so mit Dante glücklich vereint zu werden...

Eigene Meinung: Den ersten Band von Dead Beautiful habe ich regelrecht verschlungen. Mir gefielen die Untoten, die Yvonne Wood sich ausgedacht hatte, und ich war fasziniert von der zarten Liebesgeschichte die sich zwischen Dante und Renée abgespielt hat.
Der zweite Teil ist ein würdiger Nachfolger und ich verrate euch jetzt warum: Im 2. Teil werden einige unbeantwortete Fragen geklärt - vor allem warum Renées Eltern nun wirklich gestorben sind! - und auch Neue aufgeworfen, wie zum Beispiel das Geheimnis der neun Schwestern, neun Wächterinnen, die angeblich einen Weg gefunden haben unsterblich zu werden. Nach dem Geheimnis der neunten Schwester Ophelia suchen Renée, Noah und Dante beinahe das ganze Buch lang.
Die Liebesgeschichte musste unter dieser Suche nach der Unsterblichkeit natürlich ein wenig Leiden: Dante, der auf der Flucht ist, da die Wächter ihn suchen um ihn zu beerdigen, trifft sich nur eine handvoll Mal mit Renée und wenn, dann ist er ziemlich geheimnisvoll und lügt seine große Liebe an oder verschweigt ihr Sachen.
Da ist es selbstverständlich, dass sich Renèe zu Noah hingezogen fühlt: Einen menschlichen Jungen, einen Wächter wie sie, den sie küssen kann, ohne gleich ihre Seele zu verlieren.
Es entwickelt sich deshalb eine kleine Dreiecksgeschichte, die jedoch nicht wirklich ausartet: Renèe weiß, dass Dante ihr Seelenpartner ist und sie nur ihn lieben kann.
In der Geschichte werden einige neue Charaktere vorgestellt, wie Renées zickige Zimmernachbarin Clementine, die Freundin von Noah oder die seltsame Anya, die eine besondere Gabe besitzt. All diese Charaktere bleiben aber ziemlich blass und ich hoffe sehr, dass Wood das im nächsten udn letzten Band ändert. Besonders Anya scheint mir ein interessanter Charakter zu sein.
Das Buch endet mit einem beinahe noch fieseren Cliffhanger als im Band davor. Leider steht noch nicht fest, wenn Band 3 auf deutsch erscheint...

Cover und Gestaltung: Das Cover zeigt das gleiche Mädchen wie in Band 1. Jedoch wirkt sie dieses Mal viel schöner. Ich nehme deshalb an, dass es also Renée nach dem Seelentausch mit Dante darstellen soll. Jedoch ist der Unteritel "Unendliche Sehnsucht" sehr unkreativ...
Das englische Cover gefällt mir hier schio viel besser!
Man sieht Renèe mit einem Kanarienvogel in der Hand, der eine sehr große Rolle in diesem Teil spielt.
"Life Eternal" ist als Titel zwar auch nicht der kreative Höhepunkt, aber viel passender als der Deutsche.
Doch ein Buch sollte man nie nur nach dem Cover beurteilen! ;)


Empfehlung: Ich muss wohl nicht sagen, dass jedem der Teil 1 gefallen hat sich unbedingt Teil 2 holen muss, oder? Die, die DB zu "twilighthaft" fanden werden hier positiv überrascht: Untote und Wächter unterscheiden sich stark von der Vampir-Mensch-Liebesgeschichte.

Bewertung:
Der 2. Teil der Reihe hat mich beinahe wieder so gefesselt wie der erste - das "beinahe" kommt allerdings nur davon, dass mir die Aufklärung über die Untoten in den Bann gezogen hatte und es natürlich in diesem Band nur noch weitere Erklärungen dazu gab.
Dennoch hat "Unendliche Sehnsucht" alle 5 Herzen verdient!


Teil 1: Dead Beautiful - Deine Seele in mir
 Inhalt: "Nur einen Kuss – nichts wünscht sich die 16-jährige Renée sehnlicher von ihrem schönen, doch seltsam unnahbaren Mitschüler Dante. Noch nie zuvor hat sie zu einem Jungen eine solch starke Seelenverwandtschaft empfunden. Aber obwohl die Anziehung zwischen ihnen spürbar ist, verweigert ihr Dante diesen Kuss. Warum? Und was hat es mit den ganzen seltsamen Fächern wie Bestattungskunde und Gartenbau an ihrer neuen Schule auf sich? Renée ist fasziniert von den alten Riten an ihrem Internat und gleichzeitig verunsichert. Denn es kommt immer wieder zu mysteriösen Todesfällen unter den Schülern ..."

Vielen herzlichen Dank an den dtv-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Montag, 11. Juni 2012

Das göttliche Mädchen

Titel: Das göttliche Mädchen
Orginaltital:
The Goddess Test
Autorin:
Aimee Carter
Verlag:
Mira Taschenbuch
ISBN-10: 386278326X
ISBN-13:
978-3862783267
Hier gehts zur Lesprobe!


Inhalt: Die 18-jährige Katherine Winters, genannt Kate, zieht mit ihrer todkranken Mutter in das beschauliche kleine Dorf Eden.  Jahrelang pflegte sie aufopfernd ihre an Krebs erkrankte Mutter, die nun bald sterben wird, aber vor ihrem Ableben noch einmal nach Eden wollte.
Kate schließt auf ihrer Schule schnell Freundschaft mit dem fröhlichen James und feindet sich mit dem Capitain der Cheerleader Ava an.
Als Ava Kate auf eine Party einlädt, ahnt sie noch nicht, dass der Abend in einem tödlichen Desaster endet - für die schöne Ava. Kate, die so erschüttert von dem plötzlichem Tod der Highschool-Zicke ist, schließt daraufhin mit dem seltsamen Henry einen Pakt: Ava lebt und Kate muss dafür ein halbes Jahr bei Henry leben. Henry, der eigentlich der Gott der Unterwelt ist: Hades!
Zu allem Übel muss Kate noch sieben Prüfungen bestehen, die vor ihr noch kein Mädchen überlebt hat, aber dafür würde sie mit der Unsterblichkeit belohnt werden.
Kate ist hin und her gerissen: Einerseits ist da ihre Mutter und andererseist ist da Henry, in den sie sich langsam verliebt...

Eigene Meinung: Ich wollte das Buch nach den ersten 100 Seiten abbrechen - zum Glück habe ich es nicht getan!
Am Anfang wirkt die Story recht seltsam: Da ist Kate, die nichts anderes kennt, als ihre kranke Mutter zu pflegen, der seltsame und überaus fröhliche James, der sofort Feuer und Flamme für die Neue ist. Dylan, der Freund von Ava, der jedoch sehr fasziniert von Kate scheint und die Zicke Ava höchstpersönlich. Als diese nun stirbt und Kate kurz darauf mit Henry den Handel eingeht, dachte ich mir nur "Was soll das?!". Natürlich, Kate wollte nicht, dass der Tod einen weiteren Menschen holt, nachdem sie mit ihm, wegen der Krankheit ihrer Mutter, andauernd konfrontiert wurde, andererseits wollte Ava sie "aussetzten" und hat sogar ihre Angst vor Gewässer ausgenutzt.
Doch dann wurde die Geschichte richtig interessant: Da Kate einen Handel mit Henry, der eigentlich der Gott der Unterwelt ist, eingegangen ist, muss sie ein halbes Jahr in der Unterwelt verbringen. Jeder der die Geschichte von Hades und Persephone kennt, wird klar sein warum.
Also lebt Kate im Herbst und Winter bei Henry und wird mit sieben Prüfungen konfrontiert, die darüber entscheiden sollten, ob sie würdig ist, die Unsterblichkeit zu bekommen. Die Prüfungen sind aber keine actionreichen Spektakel. Kate - und der Leser - wissen bis zum Schluss nicht, was ihr für Prüfungen gestellt wurden.
Eine intensive Liebesgeschichte darf man hier auch nicht erwarten: Die Liebe zwischen Kate und Henry ist zart, aber unglaublich romantisch und nachvollziehbar. Der stille und trübselige Henry, der wegen seiner unerwiderten Liebe zu Persephone seit Jahrhunderten gekränkt ist, blüht ganz langsam in Kates Nähe auf und lernt zu leben.
Am Anfang der Geschichte ist Kate mehr tot als lebendig: Da sie ihre Mutter pflegen muss, hat sie keine zeit für Freunde oder andere Aktivitäten. Sie lebt nur für ihre Mutter. Doch dann fällt diese ins Koma und Kate meint, dass das einzige sinnvolle in ihrem Leben nun wäre, zu Henry zu gehen. Mit der Zeit lernt sie wie Henry wieder zu leben und verliebt sich sogar in den Gott der Unterwelt.
Die meisten Nebencharaktere - allen voran James, Dylan und Ava - haben mich in ihrem Verhalten verwirrt. Erst am Schluss wurde ihr Verhalten ein wenig klarer.
Ich muss sagen, dass mir die ganzen Götter (14 an der Zahl) bis auf Hades und Demeter zu kurz kamen. Ich hoffe, dass man im nächsten Teil mehr über sie erfährt.

Cover und Gestaltung: Selten passt der Titel und das Cover so zusammen! :) Ich kann einfach nur über die wunderschöne Gestaltung des Buches schwärmen: Auf dem Cover liegt Kate in einer weißen Toga, umgeben von grünen Ranken.

Empfehlung:
Fans von "Göttlich verdammt" und "Ewiglich die Sehnsucht" wird dieses Buch höchstwahrscheinlich auch gefallen. Jedem, dem es egal ist, dass es dem Buch an prickelnder Romantik und actiongeladener Spannung fehlt - und am besten noch ein Faible für Mythologie hat, rate ich, mal reinzulesen ;)

Bewertung:
Da der Anfang mich wirklich beinahe dazu gebracht hätte, das Buch abzubrechen und ich bei den Göttern ein paar Probleme mit ihren "neuen" Namen hatte, vergebe ich nur 4, 5 Herzen.
Den zweiten Band werde ich mir sicherlich zulegen, weil ich wissen will, wie es mit Kate und Henry weitergeht!


Teil 2 erscheint im November 2012
"Unsterblichkeit hat sie erlangt, doch um ihre Liebe in der Unterwelt zu leben, muss sie lernen, zu kämpfen.Die Götter haben ihren Prinzen entführt. Nur wenn es Kate gelingt, Henrys Vergangenheit und Zukunft zu vereinen, kann sie ihn retten und sich selbst.
Endlich hat Kate die Unsterblichkeit erlangt und steht kurz davor, zur Königin der Unterwelt gekrönt zu werden. Aber sie fühlt sich isoliert wie nie zuvor. Denn je größer ihre Liebe zu Henry wird, dem Herrscher dieser Welt, desto distanzierter gibt er sich. Da wird Henry mitten in der feierlichen Krönungszeremonie vom König der Titanen entführt. Nur Kate kann ihn aus den tiefsten Höhlen des Tartarus befreien. Doch um ihren Weg durch das Labyrinth zu finden, braucht sie die Hilfe ihrer größten Feindin: Persephone, Henrys erste Frau!"



Vielen herzlichen Dank an den Mira-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!