Samstag, 31. März 2012

Touched - Der Preis der Unsterblichkeit

Titel: Touched - Der Preis der Unsterblichkeit
Autor:
Corrine Jackson
Verlag: Thienemann





Inhalt: Die 17-jährige Remy besitzt eine unglaubliche Gabe, denn sie kann andere Leute heilen - aber sie überträgt die Wunden für eine Zeit auf sich selbst. Diese Gabe hilft ihr, ihre Mutter immer wieder zu heilen, wenn ihr Stiefvater Dean sie prügelt.
Nach einer dieser Prügelattacken landet Remy im Krankenhaus. Das veranlasst ihren richtigen Vater Ben dazu, sie zu sich und seiner Familie zu holen.
Natürlich ist Remy nicht gerade begeistert, wäre da nicht der geheimnisvolle Asher, der sie am Strand fotografiert - und der eine ähnliche Gabe wie sie besitzen zu scheint. Glaubt sie jedenfalls...



Eigene Meinung: Nach all den Lobeshymnen an dieses Buch waren meine Erwartungen unglaublich hoch - vielleicht etwas zu hoch.
Es wurde schon öfters erwähnt, dass der Roman twilight ähnelt, aber ich wollte ja nicht hören.. Nicht, dass Asher ein Vampir ist, nein, aber er ist ein Beschützer und eigentlich der Todfeind von Heilerinnen wie Remy. Wie Edward versucht er sie zuerst auf Abstand zu halten und warnt sie immer davor wie ach so gefährlich er doch für sie ist und dass, er sich anstrengen muss sie nicht einfach zu töten. Ashers älterer Bruder Gabriel verhält sie wie Rosalie zu Remy: Kalt und abschätzend.
Wenn wir schon bei dem schlechten an dem Buch sind: Asher, wird als "Bad-Boy" bezeichnet, aber von dem "Bad" bekam ich herzlich wenig mit. Er schien mir weder dieser Typ sein, der Mädchen scharenweise das Herz bricht oder wirklich gemein zu seinen Mitmenschen zu sein. Er war eher distanziert und blieb unter sich.
Die Nebencharaktere in den Buch mochte ich gar nicht. Keine Ahnung warum.. Sie schienen mir alle so gekünstelt freundlich zu sein - bis auf Dean und Ashers Geschwister natürlich.
Brandon war der einzige von Remys Freunden den ich mochte. Vielleicht auch nur, weil er nicht wirklich im Rampenlicht stand.
Doch es gab nicht nur etwas zu jammern! Ich mochte Remy als Hautcharakter wirklich. Sie mit Bella zu vergleichen wäre nicht fair, da sie stärker ist als sie. Remy hat schon viel in ihrem Leben durchgemacht und hat sich deshalb einen starken Panzer zugelegt. Sie ist kämpferisch und das zeigt sie besonders oft in diesem Buch - besonders am Ende.
Der Schreibstil der Autorin war leicht zu lesen, ins Stocken kam ich nie, aber trotzdem störte mich diese extreme Ähnlichkeit zu twilight so, dass ich das Buch weglegen musste.
Die Sache mit den Heilerinnen ist schon interessant und auch der Krieg zwischen ihnen und den Beschützern, dennoch fesselte es mich nicht so wirklich. Es war nett zu lesen, aber mehr nicht.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mir Band 2 zulegen werde...

Cover und Gestaltung: Das Cover ist wunderschön: Die hellen warmen Farben und das Mädchegesicht. Jedes Kapitel hatte am Anfang wunderschöne Verzierungen.

Empfehlung: Leute, die es nicht stört, eine ähnliche Geschichte wie die von Bella und Edward zu lesen, rate ich mal einen Blick auf den Roman zu werfen.

Bewertung: Ich kann nur 3 Herzen vergeben. Einfach zu viele Gemeinsamkeiten und nicht wirklich fesselnd - für mich. Die anderen fanden den Roman ja wirklich hervorragend.




Virtuosity - Liebe um jeden Preis

Titel: Virtuosity - Liebe um jeden Preis
Orginaltitel:
Virtuosity
Autorin:
Jessica Martinez
Verlag:
Boje




Inhalt: Die siebzehnjährige Carmen Bianchi ist ein Wunderkind im Bezug auf die Geige. Sie ist so gut, dass sie sogar den Guarneri Wettbewerb gewinnen könnte - gebe es da nicht ihren Konkurrenten, den schönen Geigenspieler Jeremy King.
Carmens Mutter Diana pusht ihre Tochter seit Kindesbeinen an - und das mit Folgen, den Carmen ist abhängig von Betablockern geworden.
Während Diana nur an den Wettbewerb denkt, denn ihre Tochter gewinnen muss, verliebt sich Carmen in Jeremy. Doch kann sie ihn wirklich trauen? Was ist wichtiger: Die Liebe zu einen Menschen oder die Liebe zu ihrer Geige?





Eigene Meinung: Ich bin keine Musikerin, erst recht keine Violinistin, aber ich bin ein Mensch, der versteht welche Macht Musik hat. Vielleicht habe ich deshalb das Buch so schnell ins Herz geschlossen. Wie schon gesagt, ich spiele kein Instrument, aber ich konnte durch den wunderschönen Schreibstil der Autorin die Liebe zur Geige wirklich nachvollziehen.Carmen ist ein interessanter Charakter: Sie ist ein Wunderkind, eine Virtuosin - aber vor allem ein Teenager, deren Kindheit von ihrer Mutter gestohlen wurde. Aufgrund einer verpatzen Operation musste Diana ihren Traum aufgeben und versucht nun mit allen Mitteln ihre Karriere durch Carmen weiterzuführen. Dass sie daran Schuld ist, dass ihre Tochter abhängig von Mediakamten geworden ist, ist ihr egal. Ich kann mir vorstellen, dass es solche Mütter gibt. Man denke nur an all die kleinen Mädchen, die schon sehr früh modeln oder schauspielern müssen, weil ihre Eltern sich das unbedingt einbitten. Am Anfang kommt mir Carmen ziemlich unselbstständig vor, aber als Jeremy in ihr Leben tritt, verändert sie sich, wird stärker und erwachsener.
Die Liebe zu ihrem Konkurrenten Jeremy erblüht ziemlich bald, wenn man bedenkt, dass sie vor wenigen Tagen noch böse - aber für den Leser lustige! - E-Mails verschickt haben, aber ich glaube, dass sich Carmen einfach mit Jeremy verbunden fühlt, weil er ebenfalls Geiger ist. Jeremys Familie ist um einiges sympathischer als die von Carmen - man bekam aber auch nicht viel davon mit, außer dass seine Eltern viel mit seinem behinderten Bruder zu tun haben.
Die Nebencharaktere sind der Autorin auch sehr gut gelungen: Carmens Lehrerin und einzige Freundin Heidi. Clark, ihr Stiefvater, der sie einfach liebt und nicht nur die Geigerin in ihr sieht. Juri, Carmens Geigenlehrer, der mich in der zweiten Hälfte des Buches echt überrascht hat, dachte ich sei er ein verbitterter alter Mann, der seiner Schülerin das Leben zur Hölle macht. Carmens versnobte Großeltern, die sich Carmen durch eine Strad "erkauft" haben...
Das Buch behandelt neben der Musik und Liebesgeschichte auch ernstere Themen wie Selbstzweifel, Stress und Medikamentenabhängigkeit, weshalb es auch für ältere Leser interessant ist.
Doch das Beste an dem Buch war mit Sicherheit das Ende! Solche Enden brauchen Jugendbücher meiner Meinung nach. Es ist kein Sad-End, aber auch kein Happy-End. Man kann sich selber vorstellen wie die gereifte und vor allem freie Carmen sich entscheidet.

Cover und Gestaltung: So ein Cover verdient einen Sonderplatz in meinem Regal: Es zeigt ein Mädchen, dass eine Gitarre vor das Gesicht hält. Aufgrund der braunen Locken zweifele ich keine Sekunde daran, dass es carmen mit ihrer Strad ist. Das Cover hat wirkungsvolle Farben: Rot, blau und violett. Selbst der Titel "Virtuosity" passt perfekt zum Buch, geht es doch um Virtuosen.
Mit Sicherheit das schönste Cover eines Buches!

Empfehlung: An alle die Geige spielen und Bücher lesen: Kauft euch das Buch! An alle, die Musik lieben: Kauft euch das Buch! Es gibt viel zu wenig Romane, die über Musik handeln, also sollte man zugreifen!
Ein wenig erinnerte mich das Buch an "Wenn Ich bleibe" und "Das Lied der Träumerin".

Bewertung: Hier fällt es mri nicht schwer fünf Herzen zu vergeben ;) Für mich eines der Bücher 2012 die man gelesen haben MUSS!






Freitag, 30. März 2012

Frostkuss - Mythos Academy 01

Titel: Frostkuss
Orginaltitel:
Touch of Frost
Autorin:
Jennifer Estep
Verlag:
ivi
ISBN:
349270249X


 Inhalt: Die siebzehnjährige Gwendolyn ist eine Gypsy und aufgrund ihrer Gabe verspürt sie bei jeder Berührung mit einem Menschen oder einen Gegenstand Schwingungen, also Gefühle von den Personen oder sie sieht gewisse Sachen.
Aufgrund ihrer besonderen Begabung geht sie auf die Mythos Academy, eine Schule, deren Schüler hauptsächlich von den Nachkommen legendärer Krieger besteht: Spartaner, Amazonen, Walküren,...
Da ist es verständlich, dass sich Gwen als Gypsy total Fehl am Platzt fühlt. Sie kann nicht kämpfen und an diese alten Göttergeschichten zweifelt sie - bis ein Mord geschieht.
Schnitter, Krieger die dem dunklen Gott Loki dienen, sollten die Walküre Jasmine umgebracht haben.
Auf eigene Faust beginnt Gwen Nachforschungen anzustellen und findet schon bald den Grund warum sie auf Mythos ist - und welche Geheimnisse die Schule und die Welt der Götter noch so birgt...

Eigene Meinung: Ich bin restlos begeistert von den Buch!
Schon nach dem ersten Kapitel wusste ich, dass ich das Buch lieben würde. Estep hat einen leichten, aber dennoch fesselnden und vor allem jugendlichen Schreibstil. Die meisten Jugenbücher sind ja in letzter Zeit extrem keusch geworden, aber die Autorin schaffte es die Jugendlichen authentisch darzustellen.
Gwen überzeugt vollkommen als Hauptperson der Geschichte. Auf ihre sarkastische und vor allem eigene Art war sie mir sofort sympathisch. Zwar nervten mich manchmal ihre ewigen Zweifel, weil sie ja nur dieses "Gypsymädchen" ist, dass einfach nicht auf die Akademie gehört. Zwar sagte sie sich dann selbst wieder, dass sie stark sein müsste und so weiter, aber nervig waren diese ewigen Wiederholungen auch. Auch, wie reich die anderen Schüler aud Mythos sind. Ohne die ganzen Wiederholungen wäre das Buch um einige Seiten dünner, aber es würde dadurch einfach perfekt sein! Aber da selten ein Buch an dieses "perfekt" herankommt, sehe ich darüber hinweg, denn alles andere überzeugt auf ganzer Linie: Die anderen Schüler, die Lehrer und andere wichtige Personen wie Gwens Oma.
Es gibt sogar eine kleine, hauchzarte Liebesgeschichte zwischen Gwen und dem Spartaner Logan, der wie sie so schön sagen würde, die männliche Hure der Schule ist. Solche Charas wie Logan wachsen mir aber besonders ans Herz, denn es gibt sicher einen Grund, warum er sich so durch die Betten der Mädchen wuselt - und auf den bin ich gespannt :)
Außerdem gefielen mir noch die Walküre Daphne, von der ich zuerst noch dachte, dass sie die Erzfeindin von Gwen werden würde und ihr hm, nennen wir es schon mal vorsorglich, Freund Carson, dem Kampfbarden - ja so etwas gibt es.
Dadurch, dass Gwen den Mörder von Jasmine sucht, ist das Buch mehr ein Fantasy-Krimi, aber der Krimi-Anteil ist nur sehr gering. Ich bin mir sicher, dass es im 2. Teil mehr um den Kampf gegen den dunklen Gott Loki und der komplizierten Liebesgeschichte zwischen Logan und Gwen gehen wird.


Cover und Gestaltung: Beim Titel wurde mit Gwens Nachnamen "Frost" gespielt.
Das Cover ist ein wirklicher Blickfang: Ein Mädchen mit blauen Augen und weißen Haare, alles in weiß und blau gehalten. Das Mädchen auf dem Cover ist aber auf keinen Fall Gwendolyn, wie ich zuerst vermutet hatte, denn die Gypsy hat purpurne Augen und braune Locken.

Empfehlung: Ich empfand das Buch als eine Mischung aus House Of Night, Vampire Academy und Göttlich verdammt. Deshalb werden Leute, die diese Bücherreihen gelesen haben, auch begeistert von dieser sein.

Bewertung: Ohne lange nachzudenken, gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen und eine klare Empfehlung für Fantasy-Fans! :D


Vielen Dank an den ivi-Verlag für das Rezi-Exemplar!

Hier geht es zur Leseprobe.

Sonntag, 25. März 2012

Ti Amo sagt man nicht

Titel: Ti Amo sagt man nicht
Autorin:
Eva Lukas
Verlag: Coppenrath
ISBN: 3649605864
Seitenanzahl: 279 Seiten
Erscheinungsdatum: Januar 2012
Preis:12,95€











Inhalt: Zuerst sträubt sich die 15-jährige Julia dagegen an dem Schüleraustausch teilzunehmen, den ihre Mutter für sie organisiert hat. Nicht nur, dass sie an der Trennung von ihrem Freund Niklas immer noch etwas zu nagen hat, mit Marco, dem anderen Austauschschüler hat sie so ihre Probleme: Marco ist scheinbar ein Frauenheld und seine Art, mal nett, mal arrogant, kann sie so gar nicht ab.
Natürlich entwickelt sie langsam Gefühle für den gutaussehenden Italiener... Aber Ti Amo sagt man doch nicht?!

Eigene Meinung: Um eines gleich vornherein zu sagen: Die Zielgruppe des Buches ist sicherlich so im Bereich 12-16. Normalerweise lese ich nur Bücher für etwas "Ältere", aber durch ein nettes Angebot kam ich in den Genuß von "Ti Amo sagt man nicht".
Nur weil ich mich nicht zur Zielgruppe zähle, heißt das aber noch laneg nicht, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Ich hab mit Julia gelacht, geweint und gelitten. Das Buch ist nämlich nicht oberflächlich und kratzt auch emotional tiefere Ebenen wie Verlust an.
Ganz klar ist aber, dass das Buch ein Liebesroman für Jugendliche ist, dabei wird es aber nie kitschig. Die Autorin schaffte es, das Buch niemals mit übertrieben Herzschmerz udn Zuckerguß zu überschwemmen, sondern schafft eine realistische Liebesgeschichte zwischen Julia und Marco.

Cover und Gestaltung: Jedes Kapitel begann mit einer Frage, der Julia gestellt wurde und die sie für ihren Erfahrungsbericht beantworten muss. Ich muss sagen, dass das eine wirklich gute Idee war :)
Passend dazu ist das Cover eine Heftseite auf der ein paar typische Kritzeleien sind und ein paar auf einer Vespa. Typisch Iatlien eben :)

Empfehlung:
Mädchen in der oben genannten Altersgruppe werden ihre helle Freude mit den Buch haben, besonders wenn sie eine Schwäche für das südliche Land haben.


Bewertung: Ein Buch, das man schnell an einem Abend ausgelesen hat. 4 von 5 Sternen gibt es, da es ein relativ kurzweiliges Buch ist und nicht unbedingt für mein Alter geeignet.


Montag, 19. März 2012

Rette meine Seele - Soul Screamers 02

 
Titel: Soul Screamers - Rette meine Seele
Reihe: Soul Screamers, Band 2
Vorgängerroman: Soul Screamers - Mit ganzer Seele
Autorin:
Rachel Vincent
Verlag: Mira
ISBN: 389941988X
Seitenanzahl: 304 Seiten
Erscheinungsdatum:
12. März 2012
Preis:
9.99€










Inhalt: Es sollte eigentlich ein entspannter Abend auf einem Konzert für Kaylee und ihren Freund Nash werden, doch plötzlich bricht die Sängerin Eden auf der Bühne zusammen. Sie ist tot und da Kaylee eine Banshee ist, sollte sie eigentlich ein Todeslied für das tote Popsternchen anstimmen. Doch statt einer Seele tritt nur dunkler Nebel aus Eden heraus - Dämonenatem, eine Substanz, die es ermöglicht ohne Seele weiterzuleben.
Den Vertrag, der einem wortwörtlich die Seele nimmt, schließen immer mehr Jugendliche ab, um an Reichtum zu kommen oder Berühmtheit zu gelangen. So auch Addison Page, Todds Exfreundin, die der Reaper unbedingt mit Hilfe seines Banshee-Bruders Nash und Kaylee retten will.


Eigene Meinung: Ich habe mir den 2. Teil der Soul Screamers-Reihe gleich nach dem ersten vorbestellt. Mir gefiel einfach die außergewöhnliche Welt der Banshees, die für den Toten ein "Lied singen", den Reaper, den Sensenmännern und den Dämonen. Immer noch beherbergt diese Welt für Kaylee - und den Leser - einige Unklarheiten, die in diesem Band beseitigt werden, obwohl ich mir sicher bin, dass noch einige Sachen in den folgenden Bänden die Handlung anheizen werden ;)
Im ersten Band erfährt man viel von den Banshees, zu denen Kaylee, fast ihre ganze Familie und Nash angehören, so wie von den Reapern, zu denen sich Nash' älterer und toter Bruder Todd zählt. Dieser Band behandelt großteils die Unterwelt und dämonische Verträge.
Kaylee ist ein sehr ssympathischer Hauptcharakter. Sie versucht sich so gut es geht in ihre Welt einzuleben, was ihr mit Nash an ihrer Seite und der Gewissheit, dass sie eine Banshee ist um einiges leichter fällt. Außerdem ist Kaylee eine Figur, die einiges falsch macht udn darum um so authentischer wirkt.
Wie schon im ersten Band ist meine Lieblingsfigur Todd. Ich wieß nicht wieso, aber ich liebe den Reaper und seine Fähigkeit in den unpassendsten Momenten aufzutauchen ;) Er hat nicht an Humor verloren, zeigt aber in diesem Band auch viel Tiefgang und am Schluß auch seine Reaper-Natürlichkeit.
Ein wneig zu kurz kam in diesem Band Kaylees menschliche Freundin Emma, die aber mit ihren kurzen Auftritten es dennoch schaffte mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.
Ein wenig übertrieben fand ich das Verhalten von Kaylees Vater, aber ich glaube, er ist einfach besorgt darüber, Kaylee zu verlieren, so wie er seine Frau verloren hat.
Nash ist süß zu seiner Freundin, aber irgendwie bin ich ein Todd-Fan. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich mit Spoilern der anderen Bände zugedeckt habe...
Ich kann Band 3 "Halte meine Seele" also kaum erwarten ;)

Cover und Gestaltung: Das Cover passt zu dem vorherigen. Dieses Mal liegt die Betonung auf den grünen Augen der Person, die wahrscheinlich die Reaperin Libby sein soll. Wie schon im ersten Band ist die Person von Nebel umhüllt. Da Nebel in den Büchern eine goße Rolle spielt wurde das Bild gut gewählt. Der Untertitel "Rette meine Seele" passt wie die Faust aufs Auge.

Empfehlung: Pflichtkauf für alle die den ersten Band gut fanden.
Neueinsteiger, die auf der Suche nach einer etwas anderen Fantasy sind, würde ich raten einmal in den ersten Band zu schnuppern ;)

Bewertung: Alles in einem war "Rette meine Seele" ein tolles Buch, gespickt mit Action, Drama, Humor und ein paar rah, aber passend, gesäten Liebesszenen: 5 von 5 Herzen!




Freitag, 16. März 2012

Urbat 02 - Der verlorene Bruder

 
Titel: Urbat Untertitel: Der verlorene Bruder
Reihe:
Urbat
Vorgängerroman: Urbat - Die dunkle Gabe
Autorin:
Bree Despain
Verlag:
Aufbau
ISBN:
3351041411
Seitenanzahl: 447 Seiten
Erscheinungsdatum:
19. September 2011
Preis:
16.99€








Inhalt: Grace hat ihre große Liebe Daniel vom Fluch des Wolfes befreit. Doch ihr Bruder Jude hat sie mit einem Biss infiziert, so dass sie nun selbst zu einem Werwolf wird.
Monatelang trainierte sie mit Daniel um ihre Fähigkeiten unter Kontrolle zu bekommen. Ihr Bruder hat seine Familie verlassen und ließ in der Zeit nichts von sich hören, bis er Grace anruft und eine seltsame Nachricht hinterlässt: Wem soll sie nicht vertrauen?
Und was hat es mit dem gutaussehenden Talbot auf sich, der ihr angeblich helfen will, ihren Bruder zu finden?

Eigene Meinung: Der erste Band von Urbat fesselte mich mit seinen Ideen und der gelungenen Umsetzung - und der zweite Band ließ mich ebenfalls nicht los.
Grace macht eine Verwandlung durch: War sie im ersten Band noch das ahnungslose Mädchen, dass in die Welt der Urbats - die Hunde des Himmels - hineingezogen wurde, ist sie dieses Mal als Urbat mitten im Geschehen.

Mich persöhnlich hat es nicht gestört, dass Grace und Daniel nicht die ganze Zeit verliebt herumgeturtelt haben. Das hätte meiner Meinung nach nicht zu einem Charakter wie Daniel gepasst, außerdem machen einige Konflikte so etwas unmöglich: Graces Suche nach ihrem Bruder Jude, der mysteriöse Talbot, zu den sie sich irgendwie hingezogen fühlt und außerdemverhält sich Daniel stellenweise komisch - warum, wird natürlich noch gelüftet.

Talbot ist ein neuer Charakter und obwohl er häufig mit Grace zu tun hat und sie von Anziehung spricht, gibt es kein Liebesdreieck. Grace weiß, dass sie Daniel liebt und ihn nicht betrügen will.
Außerdem gab es durch Talbot einige Wendungen: Will Daniel nicht, dass Grace kämpft, so ist es Talbot recht, dass Grace ihre Fähigkeiten mit ihm trainieren will.
Als anderen neuen Charakter lernen wir den beinahe neunhundertjährigen Urbat Gabriel kennen über den schon vieles im ersten teil berichtet wurde.


Einige Autoren bringen zu viele religiöse Themen in das Buch ein, aber Bree Despain schafft es, selbst mich, die sich seit Jahren auf Kriegsfuß mit der Kirche befindet, das Buch zu lieben. Die religiösen Themen sind nicht aufdringlich und passen mit Mythologie um den Werwolfsfluch sehr gut in den Roman.

Das einzige was wirklich störte war dieser verdammt gemeine Cliffhänger am Ende! Ich brauche Band 3 (engl. "The Savage Grace") unbedingt auch und freue mich auf einen - hoffentlich - grandiosen Abschluß der Urbat-Trilogie!


Cover und Gestaltung: Das Cover hat keine besondere Bedeutung zum Inhalt. Man sieht wieder Mädchenbeine, Tücher und dazu passend lackierte Fußnägel. Dennoch ist das Cover wunderschön und passt perfekt zu dem ersten Band. Der Untertitel "Der verlorene Bruder" passt meiner Meinung nach noch besser als der englische Titel "The Lost Saint", obwohl die Wortspiele der Autorin im englischen eine gute Ideen sind (z. Bsp.: "The Dark Divine" - Divine ist der Familienname von Grace ;))

Empfehlung: Fans des ersten Bandes müssen unbedingt Teil 2 lesen :) Außerdem würde ich Werwolffans das Buch wärmstens empfehlen ^^

Bewertung: 5 Herzen - keine Frage. Ich war wirklich begeistert!

Vielen herzlichen Dank an den Aufbau Verlag für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 13. März 2012

Touched 2 - Schatten der Vergangenheit

Ich bekomme das Buch zwar erst demnächst, weil ich es gewonnen habe, aber ich habe gerade das Cover des 2. Bandes entdeckt:
Ich finde es einfach toll *_*

http://corrinejackson.com/wordpress/2012/03/13/touched-2-die-schatten-der-vergangenheit-german-cover-reveal/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=touched-2-die-schatten-der-vergangenheit-german-cover-reveal

Bei Amazon gibt's das Buch auch schon! *_*

Rosendorn

Titel: Rosendorn
Orginaltitel:
Glimmerglass
Reihe:
Faerie-Reihe
Autorin: Jenna Black
Verlag:
PAN
ISBN:
3426283506 
Seitenanzahl: 400 Seiten 
Erschienen: 03. Februar 2012
Preis:
14.99€
Hier gehts zur Leseprobe














Inhalt: Alles andere als ein Zuckerschlecken ist das Leben der sechzehnjährigen Dana Hathaway: Ihre Mutter ist alkoholabhängig. Dadurch muss Dana seh oft umziehen, da ihre Mutter es immer wieder schafft sie in Verlegenheit zu bringen und ihre Sucht vor Danas Freunden zu zeigen.
Nach einem weiteren Vorfall beschließt sie deshalb zu ihren Vater nach Avalon zu reisen. Avalon ist ein Ort, der die normale Welt von der Welt der Feen, gennant "Faerie" trennt.
Schon bald wird Dana in einen Machtkonflikt hineingezogen, denn als Halbfee hat sie selbst unglaublich viel Macht. Nur, wen sie soll sie trauen? Ihrer Tante, ihren Vater oder der attraktiven Fee Ethan?

Eigene Meinung: Nach diesem Buch steigert sich meine Liebe zu Feen immer mehr :)
Der Autorin ist mit Dana ein absolut toller und sympathischer Hauptcharakter gelungen, deren Vergangenheit mir beim Lesen wirklich geschmerzt hat. Ich kann mir vorstellen, dass es für sie schrecklich war, wegen ihrer Mutter nie Freunschaften knüpfen zu können und praktisch den ganzen Haushalt alleine zu schmeißen. Trotz allem bleibt sie ein jugendlicher Charakter, der mich oft zum Schmunzeln gebracht hat :)
Und jetzt gleich zu Ethan... Hach Ethan, war wirklich toll, das liegt aber daran, dass ich männliche Charaktere in Büchern liebe, die immer dieses "schiefe Lächeln" haben und den weiblichen Charakter gerne necken.
Aber am Allerbesten gefiel mir Ethans Schwester Kimber! Echt herrlich wie sie ihren Bruder nervt! Authentisch, ein wenig zickig, aber absolut liebenswert. Ehrlich gesagt, gefiel sie mir noch besser als Dana und oder Ethan ^^
Da ich vor diesem Buch wenig Feen-Geschichten und das Feen-Jugendbuch "Plötzlich Fee" noch nicht gelesen habe, fand ich das mit dem Sommer und dem Winterhof und den Königinnen orginell - aber wie gesagt, ich habe "Plötzlich Fee" noch nicht gelesen.
Was mir auch noch gefiel war, dass man nie sicher war, wer nun was udn warum von Dana wollte: War ihre Tante wirklich besorgt um sie? Was sind die waren Absichten ihres Vaters? Warum will Ethan sie und liebt er sie wirklich?
Und nun zu ein paar Kritikpunkten: Es gibt nur einen einzigen Punkt, der mehr an mir und meinem Geschmack liegt, als an dem Buch. Die Geschichte packte mich nicht wirklich. Es war zwar gut und schön, was die Autorin sich da ausgedacht hat, aber der richtige Sucht-Faktor beim Lesen kam bei mir leider nicht auf. Außerdem war das Buch jetzt nicht soo außergewöhnlich... Ein Mädchen mit besonderer Gabe und viele Leute die es auf sie abgesehen haben ist ja nicht Neues mehr...
Aber für eine Trilogie ist es ein augezeichneter Anfang!

Cover und Gestaltung:
Das Cover ist wiedermal die reinste Augenweide: Es zeigt Dana in einen roten Kleid, dass sich in Blütenblätter auflöst. Es wirkt wirklich feenhaft und passt zur Geschichte :) Jedes Kapitel hat auf der Seite Rosenblätter abgedruckt, die zum Cover passen.

Empfehlung:
Feen-Liebhaber liegen mit den Buch sicher nicht falsch :)

Bewertung: Wie schon gesagt, gab es bei mir keinen Page-Turner Alarm oder "Ich mach mal eben die Nacht durch, wegen dem Buch. Lernen ist doch egal"- Gefühle, aber trotzdem bekommt es 4 Herzen von mir :)


Ich bedanke mich herzlich bei dem PAN Verlag um das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 11. März 2012

Engelchen oder Teufelchen? - Angel Eyes

Titel: Angel Eyes
Untertitel: Zwischen Himmel und Hölle
Orginaltitel: Personal Demons
Autor: Lisa Desrochers
Verlag: rowohlt Polaris
ISBN: 3862520064
Seitenanzahl: 384 Seiten
Erschienen: 1. August 2011
Preis: 14,95€
Link zur Leseprobe





Inhalt: Schwarze Haare, dunkle Augen, dunkle Ausstrahlung - das ist Lucifer, gennant Luc. Blonde Haare, blaue Augen, strahlendes Auftreten - das ist Gabriel, auch genannt Gab. Was die Beiden gemeinsam haben? Einen Auftrag. Nämlich die Seele von Frannie entweder für die Hölle oder für den Himmel zu markieren, denn Luc ist ein Dämon und Gab ein Engel, die genau deswegen auf die Erde gesandt wurden.
Frannie fühlt sich zu Beiden hingezogen und ahnt nichts von den Geheimnissen, die die zwei gutaussehenden Jungs verbergen.
Wer siegt am Schluß? Die Höllenbrut oder das Himmelsreich?

Eigene Meinung: Hmmm, das Buch lässt mich zwiegespalten zurück. Einerseits war es toll zu lesen, die Autorin hat einen guten leicht zu lesenen Schreibstil, andererseits sind da diese extremen Klischees: Luc ist ein Dämon und alles ist schwarz. Ich meine ALLES: Seine Haare, seine Augen, sein Auto, die Ausstattung in seiner Wohnung und natürlich seine Kleidung, während bei Gabe wie alles ist? Richtig, weiß. Am Anfang hatte ich Spaß mit den Klischees. Luc bekommt Spint Nummer 666 und siehe da Lucs richtiger Name ist Lucifer! Aber dann wurde alles zu viel des Guten...
Doch ich will nicht gleich zu Anfang meckern!
Frannie als Hauptperson gefiel mir gut. Sie ist nicht die übertrieben keusche Mädchen, dass es zu meinen Leidwesen in zu vielen Büchern gibt. Außerdem hat sie einen nachvollziehbaren Konflikt mit ihren Glauben und Gott, der es Luc leichter macht, sie auf ihre Seite zu ziehen.
Die Liebesbeziehung Frannie/Luc gefiel mir recht gut, wobei ich Luc am meisten liebe. Da die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven der Beiden erzählt wird, erfährt man viel von dem verliebten Dämon. Störend war da nur, dass Frannie sich gut bis zum letzten Viertel des Buches nicht zwischen Luc und Gabriel entscheiden kann. Das ständige hin und her nervte zwar, wiederum macht genau das ein Liebesdreieck aus, oder?
Das Buch ist nicht übertrieben religiös. Es ist zwar ein allgegenwärtiges Thema wurde aber besonders durch Frannie nicht so aufgedrängt. Leute, die wie ich, im Zwiespalt mit der Kirche stehen, haben nicht das Gefühl, dass die Autorin einen bekehren will oder Ähnliches.
Nun noch kurz zu den Nebencharakteren: Frannies Freundinnen Taylor und Riley fand ich ziemlich authentisch - es könnte sich um meine Freundinnen handeln ;) Frannies Familie hingegen... Alle bis auf ihren Großvater fand ich ein wenig übertrieben dargestellt, aber ich weiß ja nicht wie es in einer katholischen Familie wirklich zu geht.
Abschließend will ich noch sagen, dass ich wirklich gespannt auf Teil 2 bin und ich hoffe, dass Frannie nicht wieder von A nach B und wieder zu A herumspringt...

Cover und Gestaltung: Einen besonders guten Eindruck macht das Cover nicht auf mich. Es ist ein einfaches Gesicht mit blauen Augen und transparenten Schnörkel, das man schon einmal leicht übersehen kann. Das Cover zum zweiten Band, der im August erscheint finde ich da um einiges schöner:








Empfehlung: Beim Lesen dachte ich mehrmals an die Romane von Lauren Kate "Engelsnacht" und "Engelsmorgen".

Bewertung: Ich weiß nicht so recht, welche Bewertung ich den Buch geben soll: Teils war es witzig und ich liebte Lucs Sicht der Dinge, wiederrum war es überladen klischeehaft.
Ich entscheide mich deshalb den Buch gut gemeinte 3 Herzen gebe, da Anfänge von Trilogien(?) meist schlecht sind, aber die Nachfolgebände besser werden ;)



Ich bedanke mir herzlich beim Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 8. März 2012

Daughter Of Smoke and Bone - Zwischen den Welten



Titel: Daughter of Smoke and Bone
Untertitel: Zwischen den Welten
Nachfolgeroman: Days of Blood and Starlight (engl. November 2012)
Autorin: Laini Taylor
Verlag: FJB
ISBN: 3841421369
Seitenanzahl: 491 Seiten
Erschienen: 23. Februar 2012
Preis: 16, 99€
Zur Leseprobe hier klicken










"Es war einmal, da verliebten sich ein Engel und ein Teufel ineinander.
Es ging nicht gut aus.

Inhalt: Die siebzehnjährige Kunststudentin Karou ist nicht nur wegen ihrer blauen Haare und ihren seltsamen Tattoos anders: Ihre "Familie" besteht aus Wesen, die teils Mensch und teils Tier sind: Chimären.
Sie lebt seit sie denken kann bei dem Chimären und Wunschhändler Brimstone, der Wünsche gegen Tier und Menschenzähne tauscht und für den Karou so manchen anstrengenden Job erledigen muss.
Ihr ungewöhnliches Leben gerät noch mehr aus den Fugen als überall auf der Welt schwarze Handabdrücke auf den Türen auftauchen, die Karou als Portale verwendet um ihrer "Arbeit" nachzugehen. Wer ist dafür verantwortlich?
Und noch wichtiger: Wer oder was ist Karou?



Eigene Meinung: Es gibt Bücher, bei denen liest man zehn Seiten und weiß sofort, dass sie das Potential haben einen Ehrenplatz im Bücherregal und in deinem Herzen zu bekommen.
"Daughter Of Smoke And Bone" ist eines dieser Bücher :)
Karou ist nicht nur ein außergewöhnlicher Charakter, mit einer Schlagfertigkeit, die mir beim Lesen vor Lachen immer wieder Tränen in die Augen trieb, sie ist einfach mit ihren Macken einfach sympathisch! Immer wieder musste ich Bücher mit beinahe unfehlbaren Hauptcharas lesen, wodurch die blauhaarige Heldin in diesem Buch eine willkommene Abwechslung ist. Sie benimmt sich ihrem Alter und ihrer Lage stets nachvollziehbar, begeht aber so manchen Fehler der sie "menschlicher" wirken lässt.
Wie schon erwähnt geizt das Buch nicht mit Humor. Gleich am Anfang des Buches belegt Karou ihren Ex-Freund mit einem sehr unangenehmen Juckreiz - einfach genial! ;)
Dem männlichen Hauptchara in diesem Buch stehe ich mit gespaltener Meinung gegenüber. Besonders in der zweiten Hälfte des Buches bekommt man viel von ihm zu lesen, trotzdem hat er es nicht geschafft mich vollends zu überzeugen. Ich bin gespannt ob er mir wie Karou im nächsten Band ans Herz wachsen wird. Hier kommen wir auch zu einen kleinem Kritikpunkt: Mir wurde viel zu oft erwähnt, wie außerordentlich schön Akiva war - das ging mir nach einer Zeit ziemlich auf die Nerven... Wiederum ist Karou eine Jugendliche in meinem Alter, deren Gedanken ich irgendwie nachvollziehen kann ^^
Die Nebencharaktere wie Brimstone, der meiner Meinung nach wie ein Väter zu Karou war, die "Wächterin" des Ladens des Wunschhändlers Issa, die wie eine wunderschöne Frau mit einem Schlangenkörper und der Haube einer Viper beschrieben wurde, Zuzanna, Karous beste Freundin, die ziemlich durchgeknallt ist und alle anderen wurden liebevoll beschrieben und passten perfekt in den Roman.
Von den Charakteren nun zu der Geschichte an sich: Ich weiß nicht was ich sagen soll. Die Idee an sich ist etwas total anderes: Chimären , die Teufel und Seraphim, die Engel, die sich seit Jahrtausenden in einen Krieg befanden und Karou ein einfaches Menschenmädchen, dass in den Krieg hineingezogen wurde - oder etwa nicht? Man merkt zwar von Beginn, dass Karou viel mehr an sich hat, als man am Anfang vermutet. Die Autorin hat eindeutig viel Fantasie, wenn ich an die Sache mit den Zähnen oder nur an Karous Geheimnis denke! Außerdem hat Laini Taylor einen außergewöhnlichen Schreibstil, nicht schlicht, aber nicht zu sehr ausgefallen, sehr detailreich, aber nie übertrieben, der das Buch zu einem absoluten Pageturner und Must-Read machte.

Cover und Gestaltung: So langsam werde ich ein Cover-Fetischist :D Dieses Cover ist absolut hinreißend! Angefangen von den Blautönen und Karous Gesicht auf dem Cover, bis hin zu dem Meisterwerk, dass sich unter dem Schutzumschlag befindet: Als Kunststudentin musste sich Karou natürlicher selber zeichnen! ;D

Empfehlung: Ich empfehle das Buch für jeden Fantasy-Fan, der einmal etwas Abwechslung fernab der 0815-Literatur sucht. Hier spielen zwar Engel mit, aber diese sind ein wenig anders, als ihre "Kollegen" aus "Engelsnacht" oder "Angel Eyes".

Bewertung: Man merkt schon, dass es mir nicht schwer fällt eine Bewertung abzugeben: 5 Herzen für den wirklich gelungenen Auftakt der Trilogie!


Freitag, 2. März 2012

Einmal rund ums Glück

Titel: Einmal rund ums Glück
Orginaltitel: Chasing Daisy
Autorin: Paige Toon
Verlag: Krüger
ISBN: 3810520314
Seitenanzahl: 460 Seiten
Erschienen: 14. Juli 2010
Preis: 14,95€

Vorgängerromane:      Nachfolgeroman:
Lucy in the Sky          Immer wieder du
Du bist mein Stern          (Juli 2012)

Inhalt: Daisy hat kein Glück mit Männern: Ihr ehemaliger Chef, der Rockstar Johny Jefferson, ist nicht nur ihr Ex, den sie nicht vergessen kann, nein, der Mann in den sie jetzt verliebt ist, William Trust, hat sein Jahren eine feste Freundin.
Will ist Formel-1 Fahrer und Daisy betreut als Hostess unter anderem ihn - als auch seinen Kollegen Luis Castro.
Daisy reist um die Welt, begleitet von ihren Geheimnissen über ihre ehemalige Liebe und ihre Herkunft, sowie das Unmögliche vor ihrer Nase: Eine Beziehung zu Will.

Eigene Meinung: Setzen, fünf Herzen!
Ich weiß nicht, was ich noch alles zu diesem (fast) perfekten Buch sagen soll! Es ist nun bereits meiner dritter Toon-Roman und ich bereue keinen einzigen davon gekauft zu haben.
Toons Schreibstil hat etwas Eigenes, er ist nicht unbedingt ausführlich oder überfüllt mit wunderschönen Beschreibungen, er ist klar strukturiert und mit besonderem Augenmerk auf die viele, witzigen Dialoge.
Wie gewohnt wachsen einen die Charaktere schnell ans Herz. Besonders die sympathische Hauptfigur Daisy, die so viel in ihrem sechsundzwanzigjährigen Leben schon verkraften musste. Ich war so geschockt, als ich erfuhr, dass Daisy auch Paola heißt. Sofort fiel mir ein, dass Johnnys ehemalige PA Paola hieß - somit lernen wir die rätselhafte Vorgängerin von Meg aus "Du bist mein Stern" kennen. Auch Meg und Johnny waren kurz mit von der Partie. Man erfahrt ein paar Details wie es nach ihrer Geschichte weiterging und in "Baby Be Mine" (dt. Titel unbekannt) weitergehen wird. Die Idee Charas aus anderen Geschichten einfließen zu lassen, fand ich sehr gut.
Die anderen Charaktere sind Toon auch gelungen: Will, Luis und Daisys beste Freundin Holly, so wie alle anderen Charaktere, die nur nebensächlich vorkommen: Daisys Großmutter, die Mechaniker, die anderen vom Catering...
Daisy und Luis liebte ich sofort. Es ist herrlich wie sich die Beiden in ihren Muttersprachen - Italienisch und Brasillanisch - Schimpfwörter an den Kopf werfen! Ich will jetzt nicht viel über Will spoilern, nur dass es im Mittelteil eine überraschende und vor allem emotionale Wende gibt.
Alles in einem ist beinahe perfekt. Die "richtige" Beziehung der Beiden fiel mir dann ein wenig zu kurz aus :/
Obwohl das Buch in der Formel-1 Szene spielt und ich diesen Sport eigentlich verabscheue, schaffte es Toon das Rennfahren zwar allgegenwärtig sein zu lassen, aber es war nie zu viel davon zu lesen, was mich erleichtert aufatmen ließ ^^

Cover und Gestaltung:
Ein passendes Cover zu dem Formel-1 Thema der Geschichte. Der deutsche Titel klingt nur ein wenig lahm...

Empfehlung:
Fans der Vorgänger werden wieder einmal begeistert von der Geschichte um Daisy und den Rennfahrer ihrer Träume sein ;) Alle anderen würde ich raten dem Buch eine Chance zu geben, wenn sie auch romantische und sarkastische Liebesgeschichten - mit vielleicht einen Schuss Drama - stehen.

Bewertung: Ohne nachzudenken gibt es 5 Herzen von mir ;)
Ich kann es kaum erwarten im Sommer "Immer wieder du" in meinen Händen halten zu dürfen. In der Geschichte wird es zwar um zwei neue Hauptcharaktere gehen, aber bei Paige Toon können andere Charas immer wieder auftauchen.