Samstag, 22. April 2017

[Rezension] GötterFunke 01 - Liebe mich nicht

Titel: GötterFunke - Liebe mich nicht
Originaltitel: -

Autorin:
 Marah Woolf
Reihe: 
1 von 3
Verlag: 
Oetinger
ISBN: 
978-3-7915-0029-4

Hier geht's zur Leseprobe!





Es sollte ein schöner Sommer für Jess und ihre Freundin Robyn in einem Sommercamp in den Mountains werden. Doch bereits vor den ersten Tag haben die beiden Freundinnen einen Autounfall - oder nicht? Für Jess scheint ihr Beinahe-Tod nur ein Traum gewesen zu sein, bis sie im Camp auf Cayden trifft, dessen Augen und Stimme sie seit dem Traum verfolgen ...


Ich liebe Mythologie: Sei es nun die von den alten Ägyptern, die aus Japan, China, altes Rom, ... oder die griechische Mythologie. Letzteres wird zwar sehr oft in Büchern behandelt, langweilig ist es mir aber noch nicht geworden. Deshalb wollte ich auch Götterfunken lesen.

Leider war meine Vorfreude schnell vorbei ...

Das Buch hat mich - und es tut mir leid das so auszudrücken - stark an die Bis(s)-Reihe erinnert: Wir haben da das etwas schüchterne Mädchen und den geheimnisvollen attraktiven Jungen. Die Beziehung der beiden ist alles andere als gesund, da das Mädchen den Jungen anhimmelt, er auch mal nett zu ihr ist - nur um dann noch gemeiner zu sein und sie von sich zu stoßen, obwohl er gewisse Gefühle für sie hegt.

Wie ihr eusch schon denken könnt, fand ich deshalb die Liebesgeschichte zwischen Jess und Cayden, die den Kern des Buches ausmacht, nicht gut. Ja, es geht darum, dass Cayden, der Prometheus, der Titan und Schöpfer der Menschen, ein Mädchen finden muss, dass sich NICHT in ihn verliebt.
Das Verhältnis zwischen Jess und Robyn war auch sehr seltsam. Sie sollten beste Freundinnen sein, aber eigentlich sagt Robyn die ganze Zeit, wie langweilig Jess sei und Jess ist auch ziemlich wertend. Ich finde das sehr schade, dass es solche Freundschaften in Büchern oft gibt, nur damit der Hauptprotagonist besser da steht ...
Auch die anderen Nebencharaktere waren nicht mein Fall: Zum Beispiel Robyns Freund, damit die Geschichte auch noch den Aspekt von Fremdgehen mit drinnen hat und Apollo und Athene, die sich im Camp welche Decknamen zulegen? Apollo und Athene ...
Das Buch wird aus Sicht von Jess geschildert, aber auch Hermes meldet sich der Wort. Seine Kommentare sollten das ganze wohl auflockern, aber ich fand sie sehr seltsam. Besonders als ein Jahrtausende alter Gott die Mädels "als zum Anbeißen" bezeichnete.

Das einzige, was mir gefallen hat, war der Gegenspieler im Buch, weil ich ihn noch nie als Antagonist in so einem Buch gelesen habe. Das war eine nette Idee.

Das Cover ist auch nicht mein Fall, da das Mädchen meiner Meinung nach sehr überschminkt aussieht ... Die Farben sind einfach zu viel und zu strahlend ...

"Götterfunke" hat viele Fans. Ich kann das auch verstehen, aber wenn man etwas fernab von Kitsch und Klischees sucht, sollte man dieses Buch nicht wählen ...

Leider hat mich dieses Buch ziemlich enttäuscht: Trotz der interessanten Ideen, konnten mich weder die Charaktere noch deren Beziehung zu einander mitreißen. Ich kann nur 2 Herzen vergeben. Für mich endet die Reihe hier.





Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Leseexemplar!

Freitag, 21. April 2017

[Rezension] Unsterblich 03 - Tor der Ewigkeit



Titel: Unsterblich - Tor der Dämmerung
Originaltitel: The Forever Song
Autorin:
 Julie Kagawa
Reihe: 
3 von 3
Verlag: 
Heyne
ISBN: 
3453318153

Hier geht's zur Leseprobe!






Der Vampirin Allison wurde alles genommen: Zuerst ihre Mutter, dann ihr menschliches Leben und dann musste sie noch mitansehen, wie ihre große Liebe Ezekiel vor ihren eigenen Augen von ihrem Erzfeind Sarren getötet wurde. Getrieben von Rache hat sie sich mit ihrem Erschaffer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal aufgemacht, um Sarren aufzuhalten, bevor er eine Seuche freisetzt, die die ganze Welt auslöscht.


So, das war es nun mit der Unsterblich-Trilogie. Mit diesen Band endet die Reihe rund um die Vampirin Allison, den Predigersohn Ezekiel und ihre Vampirfamilie. Es geht nun darum, ob die Menschheit und die Vampire am Ende komplett ausgerottet werden - eh nur ein kleines Problem ;)

Die Unsterblich-Reihe ist einfach eine meiner liebsten Dystopien. Ich mag irgendwie Endzeitstorys mit Krankheiten und hier sind Vampire noch düsterer wie in anderen Romantasy-Büchern. Es geht viel um den Inneren Kampf zwischen Mensch und Monster; Allison erleidet oft Rückschläge und sieht ihre Menschlichkeit oft als verloren an. Manche würde das langweilen, aber ich lese das lieber als irgendein Liebesgesülz ...

Und - nicht weiterlesen, wenn ihr Band 2 noch nicht gelesen habt - natürlich wird es auch romantisch.  Zeke ist ja nicht tot, sondern als Vampir zurück geholt worden. Zwar ist er am Anfang ziemlich Psycho. Sarren hat ihm eine Gehirnwäsche verpasst und er ist wirklich ein Monster, das Allison töten will. Das ist meiner Meinung nach sehr interessant. Es gibt hier keine Dreiecksbeziehung, weil es mehr um den Konflikt zwischen Mensch und Monster geht, Liebesprobleme haben sich da hinten anzustellen. Mir hat das einfach gut gefallen, da die Dreiecksbeziehung bei Talon (von der gleichen Autorin) mir die Lust aufs Lesen genommen hat. Bei Unsterblich ist das einfach besser gelöst.

Das Ende ... Nun ja, ich finde es nicht schlecht. Es ließe Platz für mehr. Ich hoffe, dass die Autorin irgendwann weiter schreibt. Vielleicht über Jackal, der mit seinem schwarzem Humor einfach super ist, oder über die Anfänge der Seuche. Die Autorin hat darüber schon mal eine Kurzgeschichte verfasst und ich war von der auch sehr angetan.

Die Reihe wurde ja mit neuen Covern neu aufgelegt. Ich finde es nur schade, dass Band 3 nie als Hardcover erschienen ist, da ich die anderen Reihen nur als Hardcover besitze und diese wegen dem Format nicht dazu passt ...

Für mich war das ein toller Trilogie-Abschluss!




Band 1: Unsterblich - Tor der Dämmerung

Band 3: Unsterblich - Tor der Nacht

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Leseexemplar!

Donnerstag, 20. April 2017

[Manga-Rezension] To The Abandoned Sacred Beasts 01


Titel: To The Abandoned Sacred Beasts
Autorin: MAYBE
Reihe: 
1 von (momentan) 5
Verlag: Carlsen Manga
ISBN: 
3551713618




Der Vater der jungen Charl, war ein falscher Gott. Ein Soldat, welcher durch ein Experiement mächtige Fähigkeiten und monströse Gestalt erhalten hat. Nach dem Krieg sind sie nichts mehr als Monster, die der frühere Kommandant der Gruppe - Hank, der Beast Hunter - töten will - so wie er Charls Vater schon erledigt hat.
Charl will ihn dafür unbedingt ebenfalls töten, aber er zeigt ihr, dass er einen guten Grund hat die falschen Götter - seine früheren Kameraden - zu ermorden.

Dieser Manga ist mir beim Durchschauen des Carlsen-Programms gleich ins Auge gesprungen. Warum? Erstens mal wegen der interessanten Inhaltsangabe: Menschen, die zu "falschen" Götter werden? Zu Mythengestalten wie Zentaur, Drache oder Werwolf? Das ist schon mal eine geile Idee und dann ist mir erst aufgefallen, dass der Manga von MAYBE ist. Wer MAYBE nicht kennt: Von diesem Duo stammt auch die erfolgreiche Manga-Reihe "Dusk Maiden of Amnesia" die Romance, Erotik, Humor, Horror und Mystery vereint. 

Ich muss gestehen, dass ich es am Anfang ziemlich langweilig fand. Kurze Erklärung der falschen Götter und schon geht es mit Charl weiter, die Hank mit einer Elefantenpistole den gar aus machen will. Dieser erledigt einen durchgedrehten falschen Gott schon begleitet Charl, die ihn jahrelang wegen dem Mord an ihren Vater verfolgt hat, Hank auf seiner Reise. ABER es gefällt mir. So mehr ich gelesen habe, desto interessanter fand ich den Manga. Ich denke zwar nicht, dass es Romantik gebe wird, aber ein bisschen Humor kommt schon vor - und ganz viel Action :)

Das Setting ist auch gewöhnungsbedürftig: Wir befinden uns wohl in Amerika zur Zeit der Sezessionskriege. Ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber j mehr ich gelesen habe, desto besser fand ich es. Dadurch kommt dieser Penny Dreadful-Charme auf, also diese billigen Horro-Groschenromane, die im 19. Jahrhundert sehr beliebt waren.

"To The Abandoned Sacred Beasts" kann ich aufgrund der Story dem männlichen und dem weiblichen Publikum empfehlen. Die Geschichte zielt mehr auf Action, als auf Romantik ab, was jedoch nicht schlecht ist, da das Duo MAYBE sich eine einzigartige Geschichte über das Monster im Mensch ausgedacht hat.

Für den ersten Band vergebe ich vorerst 4 von 5 Herzen, allerdings bin ich mir sicher, dass die Reihe sich noch steigern wird! 






Vielen Dank an Carlsen für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 18. April 2017

[Rezension] Angelfall 02 - Tage der Dunkelheit


Titel:  Angelfall - Tage der Dunkelheit
Originaltitel: World After
Autorin:
 Susan Ee
Reihe:
2 von 3
Verlag: 
Heyne
ISBN: 
3453317483

Hier geht's zur Leseprobe!






Penryn hat es mehr tot als lebendig aus dem Engelshorst geschafft. Sie hat überlebt - dank dem Engel Raffe. Sie ist nun mit ihrer Mutter und ihrer Schwester wiedervereint, aber der Frieden ist trügerisch. Durch die Experimente der Engel hat sich Penryns Schwester verändert und die Menschen haben Angst vor dem kleinen Mädchen mit den Narben.  Penryn hat auf einmal mehr Feinde als zuvor ...


Der erste Band der Angelfall-Reihe war ein absolut grandioser Einsteig in die Reihe um die von Engel ausgelöste Apokalypse. Ging es im ersten Band um Raffe und Penryn, so rückt das taffe Mädchen dieses Mal allein in den Mittelpunkt. Aber keine Sorge: Im letzten Fünftel taucht auch der Engel Raffe auf.

Das Buch setzt genau da an, wo Band 1 aufhört: Penryn wurde von einem Monsterskorpion gestochen. Sie ist nicht tot, aber sie kann sich nicht bewegen. Raffe hält sie aber für tot und hat sie verlassen, um sich an den anderen Engeln zu rächen. Während er auf seinem Rachefeldzug für seine gestohlenen Flügel ist, hat es Penryn mit Mutter und Schwester in ein Camp voller Menschen geschafft. Aber Penryns kleine Schwester Paige wird dort wegen ihres neuen gewöhnungsbedürftigen Aussehen ausgegrenzt. Als sie in einem Zwischenfall verwickelt wird, muss Penryn das Camp verlassen ...

Band 2 war gut, aber nicht so gut wie Band 1. Natürlich. Band 2 ist ein Mittelband, der uns Leser auf das Grand Finale vorbereiten soll. Im ersten band gab es nicht viel Information über die Nebencharaktere, da mehr auf die wachsende Beziehung zwischen Raffe und Penryn eingegangen wurde. Dieser Band liefert uns mehr Infos zu Penryns Schwester, auch über die Beweggründe der Engel und auch über Raffes Vergangenheit. Ja, auch diese wird näher beleuchtet - und ich muss sagen, die fand ich echt spannend. Ich hätte gern mehr davon gehabt, aber es gibt ja noch einen Band ;)
Jetzt, da ich die Cover von allen 3 Bänden kenne, bin ich eigentlich recht begeistert von ihnen. Auch wenn sie etwas. Sci-Fi-mäßig wirken, oder geht es da nur mir so?


Der zweite Band ist zwar nicht so interessant wie Band 1, was ich mir mit der Abwesenheit von Raffe erkläre, aber er ist keineswegs schlecht. Ich kann 4 von 5 Herzen vergeben! 





Band 1: Angelfall - Nacht ohne Morgen

Band 3: Angelfall - Am Ende der Welt
erscheint im Januar 2018!
Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Leseexemplar!

Montag, 3. April 2017

[Manga-Rezension] La Vie en Doll 01 & 02




Heute gibt es mal was Neues! Wie angekündigt:Manga-Rezensionen!


Titel: La Vie en Doll
Originaltitel: -
Autorin: 
Junya Inoue
Reihe:
1/2 von ?
Verlag: Tokyopop
ISBN:
3842012713
Hier geht's zur Leseprobe!



Die junge Kasumi hat es nicht leicht: Ihre Mitschülerinnen mobben sie, ihre Mutter ist alkoholabhängig und kümmert sich nicht um sie und ihr Vater ist seit Jahren verschwunden. Aber eines Tages bekommt sie Post von ihm: In dem Päckchen findet sie einen wunderschönen Ring und einen kleinen Spiegel. Was sie nicht ahnt, ist, dass diese Gegenstände Zauberkräfte haben. Magical Girls, die sich "Heilige Jungfrauen" nennen würden für diese Gegenstände morden - und dann ist da noch das Mädchen im Spiegel, das Kasumi ähnelt, aber nun mal nicht Kasumi ist ... 


Die besten Magical-Girl-Reihen sind die, wo sie sich gegenseitig umbringen wollen. Die Zeiten wo Magical Girls wie bei Sailor Moon für Liebe und Gerechtigkeit gekämpft haben sind vorbei - also zumindest für mich. Ich finde Reihen mit magischbegabten Mädchen, die gegeneinander kämpfen interessant. Am liebsten habe ich natürlich "Puella Magi Madoka Magica", was nur auf den ersten Blick süß ist. Doch zurück zum neuesten Werk von Junya Inoue.

Ich bin total begeistert von diese Manga-Reihe und finde es sehr schade, dass erst zwei Bände erschienen sind. "La Vie en Doll" ist nämlich einer der Mangas, der mich momentan ziemlich gut unterhält: Action, ein wenig Horror, viel Magie und eine Prise Humor. Das ist genau die Mischung, die ich liebe. 

Die Zeichnungen sind auch schön, obwohl ich die Augen teilweise etwas gewöhnungsbedürftig finde. Wer den Manga liest, weiß was ich meine. Ansonsten kann ich nicht viel meckern. Besonders die Lolita-Outfits der "Heiligen Jungfrauen" sind detailreich und einfach schön anzusehen.


Band 2



Kasumi hat ihren ersten Kampf gemeistert - aber zu welchem Preis? Ihre einzige Freundin ist tot, ihre Mutter im Krankenhaus und ihr Vater weiterhin verschwunden. 
Oh, und natürlich ist da noch die "zweite" Kasumi, die blonde und blauaugige Kasumi, die eine "Heilige Jungfrau" ist und alles andere, das die normale Kasumi nicht ist: taff und mutig.
Allerdings müssen die beiden zusammenarbeiten um das nächste Magical-Girl zu besiegen. 
Desweiteren klärt sich, was die magischen Gegenstände sind, die Kasumi und den anderen Magical Girls Kräfte verleihen.





"La Vie en Doll" ist ein Manga, der imMystery/Fantasy-Genre angesiedelt ist. Obwohl es um Magical-Girls geht, will ich darauf hinweisen, dass es ziemlich blutig zugeht - natürlich nicht so krass wie bei "Magical Girls of the end" ;)


Ich kann "La Vie en Doll" nur 5 von 5 Herzen vergeben. Den Titel "Lieblingsmanga" konnte es sich nach den zwei Bänden noch nicht erkämpfen, aber er ist auf einem guten Weg ;)






Vielen Dank an Tokyopop für das Rezensionsexemplar!